Miezen gegen Mietzner & Co.

Miezen gegen Mietzner & Co.

Mit der Hoffnung auf den ersten Punkt, aber zugleich der Gewissheit, dass wichtige Spielerinnen fehlen, sind die Trierer Miezen gestern in den Osten gereist. In Cottbus treffen sie heute (19.30 Uhr) auf den FHC Frankfurt/Oder.

Trier. Eigentlich hätte - zumindest für die Hinfahrt - ein Kleinbus gereicht. Gestern Nachmittag sind die Trierer Miezen zum Auswärtsspiel beim FHC Frankfurt/Oder aufgebrochen, das wegen einer Hallensperre für die Gastgeber heute (Anwurf: 19.30 Uhr) in der Lausitz-Arena in Cottbus angepfiffen wird. Übernachtet haben die Miezen in Dresden, der Heimatstadt von Neuzugang Nadine Rost, heute steht dort noch ein leichtes Training an. Viele MJC-Spielerinnen bestritten gestern (noch) nicht die Reise nach Dresden: Jana Arnosova fällt nach einem Bänderriss im Fuß sechs bis acht Wochen aus, wird frühestens im letzten Spiel des Jahres am 30. Dezember wieder auflaufen können. Natalie Adeberg hatte gestern noch schulische Verpflichtungen und fährt heute mit Silvia Solic, die wegen einer Schulterverletzung weiter fehlen wird, nach. Megane Vallet befindet sich beruflich in Berlin, reist von dort direkt nach Cottbus an - im Endeffekt machen die Miezen also eine "Sternfahrt in die Lausitz", kehren aber alle zusammen wieder im Mannschaftsbus zurück.Geht es nach Trainer Thomas Happe, soll dann endlich etwas Zählbares im Gepäck sein nach 0:10 Punkten zum Saisonstart - auch wenn die Personalsituation natürlich wenig rosig aussieht - denn auch Neuzugang Jasmina Radojicic ist noch nicht völlig fit nach ihren Knieproblemen. Immerhin kam Lucyana Wilamowska, bislang erfolgreichste MJC-Torschützin, unversehrt von den EM-Qualifikationsspielen mit Polen zurück nach Trier. Happe erinnert sich gerne an das letzte Aufeinandertreffen mit dem FHC: Denn durch den 23:21-Heimsieg vor 2500 Zuschauern wurde am 26. März der Klassenerhalt am letzten Spieltag perfekt gemacht. "Das sind tolle Erinnerungen, die aber wenig aussagefähig für das heutige Spiel sind", meint Happe: "Denn damals fehlte Frankfurts Starspielerin Franziska Mietzner." Die letztjährige Bundesliga-Torschützenkönigin liegt mit durchschnittlich 9,3 Treffern pro Spiel wieder ganz vorne im Ranking, ihre Mannschaft mit 4:4 Punkten im Mittelfeld.. "Auf Mietzner liegt natürlich unser besonderes Augenmerk", sagt Happe.Kapitänin Silvia Solic kann sich indes nicht an einen Erfolg beim FHC erinnern: "Ich glaube, da war ich noch nicht in Trier." Stimmt, es war im Herbst 2002, als die Miezen zum einzigen Mal die Festung stürmten, 2009 gelang immerhin mal ein Remis. Solic: "Ich hoffe, dass es für uns zumindest ein kleiner Vorteil ist, dass Frankfurt nicht in eigener Halle spielt." Der FHC erhielt die Sperre wegen "Tumulten" nach dem letzten Heimspiel.DJK/MJC Trier (Kader): Djeric, Kockler, Monz - Derbach, Wilamowska, Vojcic, Radojicic, Premm, Adeberg, Vallet, Zelmel, Lennartz, Rost

Mehr von Volksfreund