Miezen geht am Ende die Puste aus

Miezen geht am Ende die Puste aus

Die grippegeschwächten Trierer Handball-Miezen haben am Samstag bei der HSG Blomberg-Lippe lange mitgehalten, am Ende ging ihnen jedoch die Puste aus und sie verloren mit 24:32, fast dem gleichen Ergebnis wie im Hinspiel(25:32). Meganne Vallet (sieben Treffer) sowie Katrin Schneider und Judith Derbach (je sechs) waren die besten Trierer Torschützinnen.

Die Miezen hatten in Ostwestfalen den besseren Start und bis zum 14:12 die Partie unter Kontrolle - aber dann folgte der große Einbruch, dem sie bis zum Ende hinterher liefen. Blomberg traf erst fünfmal in Folge zum 17:14 und baute die Führung nach einer 9:1-Serie bis zum 21:15 in Minute 35 aus.

Aber dann fingen sich die Triererinnen wieder, zeigten Moral und waren beim 22:24 drauf und dran die Partie in der 48. Minute noch zu drehen. Doch dann ging der MJC die Puste aus, Blomberg traf nach Belieben und hatte die Partie spätestens beim 29:23 entschieden.

Trier bleibt damit vorerst Vorletzter, Blomberg schaffte den siebten Sieg in Folge.

DJK/MJC Trier: Flöck, Kockler - Pötters (0), Sattler (0), Mohr (0), Schneider (6/2), Houben (1), Vallet (7), Derbach (6), Struijs (2), Solic (1), Garcia-Almendaris (1)
Beste Torschützinnen Blomberg: Magelinskas (8), Smits (7)

Mehr von Volksfreund