1. Sport
  2. Handball
  3. Miezen

Miezen halten in Frankfurt/Oder lange mit

Miezen halten in Frankfurt/Oder lange mit

Sie durften lange an der Sensation schnuppern, doch am Ende stehen die Trierer Handball-Miezen zum sechsten Mal in Folge mit leeren Händen da. Am Samstagnachmittag verlor die DJK/MJC Trier beim FHC Frankfurt/Oder 26:33 nach einem 12:12 zur Pause.

Sie wollten sich für die Heim-Niederlage gegen Aufsteiger Weibern/Koblenz rehabilitieren - und das ist den Trierer Handball-Miezen phasenweise richtig gut gelungen. Doch am Ende fehlte die Kraft, um am Samstagnachmittag bei heimstarken FHC Frankfurt/Oder den einen oder anderen wichtigen Punkt im Kampf um den Klassenerhalt zu gewinnen. Das Endergebnis von 33:26 spiegelt nicht den Spielverlauf wider, die Brandenburgerinnen mussten lange hart kämpfen, um die Triererinnen abzuschütteln.

Die Miezen hatten die erste Hälfte klar dominiert, lagen zweimal mit vier Toren Differenz in Führung - das 11:7 war bereits der vierte Treffer der anfangs überragenden Carolin Schmele. Doch durch einige Unachtsamkeiten verloren die Miezen den Faden, der FHC drehte den Spieß um und lag nach fünf Treffern in Serie mit 12:11 in Führung.
Wer geglaubt hatte, die Miezen würden sich durch den Spielverlauf schocken lassen, sah sich getäuscht. Trier hatte die mehrfache Bundesliga-Torschützenkönigin Franziska Mietzner gut im Griff, konnte allerdings nie die Kreise von Christine Beier einengen, für die am Ende zehn Treffer zu Buche standen.

Zwar lag Trier nach der Pause nicht mehr in Führung, doch bis zur 47. Minute und dem Spielstand von 26:23 für die Gastgeberinnen war noch alles im Bereich des Möglichen. Aber in der Schlussphase ließen Kraft und Konzentration bei der MJC nach, Frankfurt/Oder setzte sich entscheidend ab, und spätestens beim 30:24 stand der Sieger fest. Der erhoffte Trierer Befreiungsschlag im Abstiegskampf blieb also aus, die klare Steigerung zur Partie gegen Weibern/Koblenz wurde nicht belohnt. Die Miezen bleiben mit 2:12 Punkten weiter Vorletzter - und stehen somit im nächsten Heimspiel am kommenden Samstag (20. Oktober, 19.30 Uhr) gegen den Drittletzten aus Göppingen unter erheblichem Druck.
Statistik


FHC Frankfurt/Oder - DJK/MJC Trier 33:26 (12:12)

DJK/MJC Trier: Kockler, Flöck, Bocka - Zelmel (0), Czanik (3), Schmele (6), Vallet (3), Adeberg (4/1), Derbach (4/2), Solic (2), Jelicic (2/2), Cabeza (2)

Beste Torschützinnen Frankfurt/Oder: Beier (10), Gubernatis (5)