1. Sport
  2. Handball
  3. Miezen

Miezen hoffen auf einen historischen Sonntag

Miezen hoffen auf einen historischen Sonntag

Fünf Spieltage vor Saisonende können die Miezen mit einem Erfolg gegen die HSG Blomberg-Lippe am Sonntag (16 Uhr, Arena) erstmals seit Monaten die Abstiegsplätze verlassen.

Trier. Ein erster Schritt ist getan, der zweite soll am Sonntag folgen: Mit dem zweiten Sieg in Folge nach dem 34:26 gegen Oldenburg am Mittwoch können die Miezen den Kopf ein bisschen weiter aus der Abstiegsschlinge ziehen. Aber im Gegensatz zu Oldenburg, das einen Play-off-Platz sicher hat, ist die HSG Blomberg-Lippe auf jeden Punkt im Kampf um den Einzug ins Liga-Viertelfinale angewiesen. Der Tabellensechste hat am Mittwoch einen wichtigen 32:26-Erfolg gegen den direkten Konkurrenten Göppingen eingefahren, steht zudem im Viertelfinale des europäischen Pokalsieger-Wettbewerbs.

Aber die Ostwestfalen haben wie die Miezen finanzielle Probleme - wenn auch nicht so akut wie derzeit die Trierer. Der Hauptsponsor Provital hat frühzeitig seinen Ausstieg nach der Saison angekündigt, daher weiß man in Blomberg noch nicht, ob man alle Topspielerinnen wie die frühere Welthandballerin Nadine Krause halten kann. Ein Wiedersehen werden die Miezen-Fans am Sonntag (Anwurf: 16 Uhr) in der Arena mit der Ex-Triererin Caroline Thomas feiern können. Im Hinspiel hatte sich die MJC mit 27:31 geschlagen geben müssen. Trainer Thomas Happe will gegen Blomberg die Euphorie nach dem Mittwochs-Erfolg mitnehmen, warnt aber vor zu großer Sicherheit: "Die werden die Punkte nicht verschenken."

Für Spielführerin Willemijn Karsten ist die Partie gegen die HSG allerdings die einfachere im Vergleich zu Oldenburg: "Wenn wir so wie am Mittwoch auflaufen, können wir gewinnen." Man muss im Übrigen schon weit zurückblicken, um zwei MJC-Siege in Folge zu finden: Im Oktober 2007 gelang dies zum letzten Mal. Es könnte also ein fast schon historischer Sonntag werden.

DJK/MJC Trier (Kader): Vogt, Monz, Kockler - Arnosova, Derbach, Popovic, Schneider, Solic, Karsten, Premm, Vallet, Lennartz, Cocx, Adeberg, Groetzki

Arena-Zufahrt: Die Herzogenbuscher Straße ist am Sonntag von 7 bis 19 Uhr wegen Baumfällarbeiten gesperrt.

Extra

Unterstützung von außen: Wie die TBB steht auch Eintracht Trier im Kampf um den Klassenerhalt hinter den Trierer Miezen. Deshalb wird die Mannschaft der Eintracht am 2. März gegen den HC Leipzig die Miezen von den Rängen aus anfeuern. Eintracht-Fans erhalten am 2. März gegen Vorlage ihrer Eintrittskarte des Heimspiels gegen Bielefeld II 50 Prozent Ermäßigung auf ein Miezen-Ticket. Der SVE erlässt den Miezen-Fans gegen Vorlage eines voll bezahlten Tickets aus dem Leipzig-Spiel 50 Prozent auf eine Stehplatzkarte gegen Dortmund II am 5. März. (red)