| 19:58 Uhr

Handball
44 Gegentore: Miezen kassieren neuen Negativrekord

FOTO: MJC
Melsungen/Trier. Die Trierer Handball-Miezen sind am Samstagabend in der 2. Bundesliga mächtig unter die Räder gekommen. Bei der SG Kirchhof gab es eine 32:44-Niederlage.

Seit der Saison 2015/16 sind die Trierer Miezen zweitklassig, aber 44 Gegentore in einem Spiel gab es trotz zahlreicher deutlicher Niederlagen seither noch nie. Bisher war das 28:43 in Beyeröhde aus der vorherigen Spielzeit der Negativrekord. Seit Samstagabend nicht mehr - denn die Miezen gingen bei der SG Kirchhof mit 32:44 (15:25) unter.

Mit nur drei Punkten nach zehn Spielen bliebt die MJC somit Tabellenletzter der 2. Frauen-Handball-Bundesliga. Beim fröhlichen Scheibenschießen in Melsungen - in keinem bisherigen Saisonspiel hatten die Triererinnen mehr Treffer erzielt - war ausgerechnet Dora Simon-Varga mit sieben Toren beste MJC-Werferin. Die Ungarin hatte die ganze Woche wegen einer Magen-Darm-Erkrankung nicht trainieren können.

Die Miezen hatten genau zweimal geführt, beim 1:0 und beim 3:2 - dann nahm das Unheil seinen Lauf. Angeführt von Zweitliga-Torschützin Diana Sabljak, die sensationelle 16 Treffer beisteuerte und nach zehn Spielen nun bereits 104 Tore auf dem Konto hat, zogen die Nordhessen Tor um Tor davon. MJC-Trainer Elena Vereschako versuchte beim 5:11 die Reißleine mittels einer Auszeit zu ziehen - ohne Erfolg. Die Triererinnen spielten quasi ohne Abwehr und hatten nach gerade einmal 23 Minuten ihren 20. Gegentreffer zum 13:20 kassiert. Beim Halbzeitstand von 25:15 war die Differenz erstmals zweistellig - aber der Torhunger auf beiden Seiten war wahrlich noch nicht gestillt, auch wenn die Parte längst entschieden war.

Der Abstand bewegte sich meist bei elf bis zwölf Toren, beim 27:41 waren es gar 14 Treffer. Zumindest verloren die Miezen die zweite Hälfte nur mit 17:19 - doch eine Gefahr stellte der Tabellenletzte für die Gastgeberinnen zu keinem Zeitpunkt dar.

DJK/MJC Trier: Baranowska, Eckelt - Petrovska (1), Sattler (1), Ilciukaite (6/1), Houben (4/3), Czanik (5), Tolic (4/1), Szabo (1), Zrnec (3), Simon-Varga (7) - Beste Werferin Kirchhof: Sabljak (16/7)