1. Sport
  2. Handball
  3. Miezen

Miezen: Klare Niederlage statt erstem Sieg

Handball : Miezen: Klare Niederlage statt erstem Sieg

Die Trierer Handball-Miezen warten auch nach fünf Zweitliga-Spieltagen auf ihren ersten Sieg. Beim VfL Waiblingen kassierte die MJC am Samstagabend eine deutliche 23:31 (7:14)-Niederlage und war über 60 Minuten chancenlos.

Insgeheim hatte die DJK/MJC Trier nach dem Remis vergangene Woche in Herrenberg auf ihren ersten Saisonsieg gehofft, doch am Ende von 60 einseitigen Minuten stand die vierte Niederlage im fünften Spiel. Nachdem es in den vergangenen Wochen stetig aufwärts gegangen war, war das 23:31 (7:14) ein klarer Rückschlag für die Miezen, die nach der neunten Minuten konstant mit mindestens drei und später bis zu zwölf Toren Differenz hinten lagen.

Bereits nach zehn Minuten, beim 1:5, nahm MJC-Trainer Elena Vereschako ihre erste Auszeit. Danach kam ihre Mannschaft zwar zwischenzeitlich zu mehr Toren, am deutlichen Rückstand änderte sich allerdings nichts mehr. Nach dem 9:6 (24.) steigerte sich Waiblingen in der Abwehr, ließ bis zur Pause nur noch einen Treffer zu und hatte beim Halbzeitstand von 14:7 bereits für eine Vorentscheidung gesorgt.

Der Angriff blieb auch nach dem Seitenwechsel die Trierer Problemzone, es dauerte 37 Minuten, bis der zehnte Treffer gelang. Insgesamt verwarf die MJC alleine vier Siebenmeter. Kurze Zeit später sorgte ausgerechnet die luxemburgische Ex-Mieze Tina Welter mit dem 22:12 für die erste zweistellige Differenz gegen die komplett chancenlosen Triererinnen. Der größte Abstand waren zwölf Treffer beim 14:26.

Immerhin muss man es Trier noch anrechnen, dass man sich nicht komplett aufgab, das Endergebnis von 23:31 war eine gewisse Ergebniskosmetik. Beste Werferin war erneut die Niederländerin Linsey Houben mit acht Treffern, insgesamt hat sie nun bereits 30 Tore auf ihrem Konto.

Durch die Niederlage bleiben die Miezen Tabellenletzter der 2. Liga. Am kommenden Sonntag, um 14 Uhr, steht das nächste Heimspiel gegen Werder Bremen an.

DJK/MJC Trier: Baranowska, Eckelt - Petrovska (0), Sattler (0), Ilciukaite (1), Houben (8/1), Czanik (5), Tolic (1), Szabo (5/2), Zrnec (0), Simon-Varga (3) - Beste Werferinnen Waiblingen: Texeira, Gruber (je 5)