Miezen müssen Mietzner stoppen

Trier · Personell weiterhin geschwächt haben sich die Trierer Miezen schon gestern zur weitesten Auswärtsfahrt der Saison gemacht: Der Vorletzte spielt im letzten Spiel vor der EM-Pause beim FHC Frankfurt/Oder.

(BP) Sie kalkulieren mit über 20 Stunden Gesamt-Reisezeit - und sie hoffen erneut auf einen Befreiungsschlag. Zumindest ein Punkt, besser ein Sieg, ist das Ziel der DJK/MJC Trier am Samstag (16 Uhr) beim FHC Frankfurt/Oder. Und erneut machte sich am Freitag um 13 Uhr das "letzte Häuflein der Aufrechten" auf die Reise. Silvia Solic konnte nach ihrem Mittelhandbruch nicht trainieren, Toni Pütz hat nach ihrer sechswöchigen Verletzungspause (Meniskuseinriss) erheblichen Rückstand. Auch aufgrund dieser Personalsituation ist Diane Roelofsen wieder mit dabei, sie soll ihre niederländische Landsfrau Tessa Cocx auf der Kreisläuferposition entlasten.

Bis zum späten Mittwochabend hätte man von einem Spiel auf Augenhöhe gesprochen, doch dann sorgten die Brandenburgerinnen (bis dato nur vier Punkte) für einen Paukenschlag. In einem vorgezogenen Spiel bei Meister HC Leipzig setzte sich der ebenfalls dezimierte FHC sensationell mit 36:33 durch und verschaffte sich Luft im Abstiegskampf. Aber ausgerechnet aus diesem Resultat schöpft MJC-Trainer Thomas Happe Hoffnung. "Es zeigt, dass in dieser Liga alles möglich ist. Warum sollen wir dann nicht in Frankfurt gewinnen?" Zur optimalen Vorbereitung steht am Samstagmorgen noch ein leichtes Training an, um die Knochen nach der langen Busfahrt auf Betriebstemperatur zu bekommen.

Vor allem die Trierer Defensive muss auf der Hut sein - vor der 21-jährigen Nationalspielerin Franziska Mietzner. Die letztjährige Torschützenkönigin führt wieder die Wertung an und blühte in den vergangenen beiden Spielen mächtig auf: Gegen Göppingen erzielte sie 17 (!)Treffer, Leipzig besiegte sie mit 13 Toren fast im Alleingang. "Es wird unwahrscheinlich schwer, sie zu stoppen", weiß Happe. "Wir müssen uns viel mehr bewegen, müssen uns gegenseitig helfen, dann haben wir eine Chance." Die Mannschaft habe sich eingeschworen auf den FHC, will punkten, ist laut Happe hoch motiviert. "Sie legen eine Jetzt-erst-recht-Haltung an den Tag. Vielleicht schaffen wir den zweiten Sieg - für die Tabelle und das Selbstvertrauen wäre das ein echter Schritt nach vorne."

DJK/MJC Trier (Kader): Vogt, Monz - Arnosova, Derbach, Popovic, Schneider, Pütz, Solic, Karsten, Premm, Vallet, Lennartz, Cocx, Roelofsen