| 23:00 Uhr

Handball
Miezen spielen im Kellerduell nur remis

 miezen logo neu 2018
miezen logo neu 2018 FOTO: MJC
Trier. (fan) Befreiungsschlag verpasst: Die Trierer Zweitliga-Handballerinnen spielten am Freitagabend in der Arena nach einem wahren Krimi 25:25  (12:12) im Heimspiel gegen den Aufsteiger HSG Gedern/Nidda. Von Stefan Strohm
Stefan Strohm

Eine 25:23-Führung kurz vor Schluss reichte nicht zum Sieg gegen das Tabellenschlusslicht aus Hessen. Die Miezen bleiben damit Tabellenvorletzter (8:20 Punkte) vor der HSG Gedern/Nidda (7:21).

Vor  420 Zuschauern  zeigten beide Teams im Anti-Abstiegsgipfel viele Nerven. Nach 16 Minuten stand es erst 4:4 – zahlreiche Fehlversuche und Abspielfehler waren für die schwache Torausbeute verantwortlich.

Bei den Miezen bissen die angeschlagenen Vesna Tolic mit dick bandagiertem Knie und Dora Varga auf die Zähne. Erfolgreichste Werferin der Triererinnen war Dovile Ilciukaite mit sechs Toren.

Bei den Gästen aus Hessen war die Toptorjägerin Kristin Amos (neun Treffer) kaum zu stoppen.

 

DJK/MJC Trier: Baranowska, Huijben (n.e.) – Brunner (n.e.), Petrovska, Sattler (1), Ilciukaite (6/davon zwei Siebenmeter), Houben (5/1), Czanki (3), Tolic (4), Szabo (1), Zrnec (2), Varga (3)