1. Sport
  2. Handball
  3. Miezen

Miezen-Trainer: "Ausfälle nicht zu kompensieren"

Miezen-Trainer: "Ausfälle nicht zu kompensieren"

Triers Handballerinnen sind nach einem 25:26 in Nürtingen im Keller der 2. Liga angekommen.

NÜRTINGEN/TRIER (BP) Das hatten sich die Trierer Handball-Miezen aber ganz anders vorgestellt: Nach der erfolgreichen Pokal-Kür gegen Herrenberg vor einer Woche gab es in der 2. Liga die dritte Niederlage im vierten Spiel. Die MJC ist nach dem 25:26 (9:11) bei der TG Nürtingen Drittletzter mit 2:6 Punkten. Alle drei Niederlagen waren vermeidbar, jene am Samstagabend in Nürtingen war aber auch der Personalmisere geschuldet.Neben den Langzeitverletzten Ramona Constantinescu und Joline Müller fehlten auch Torfrau Melanie Eckelt (Gehirnerschütterung) und Kreisläuferin Andrea Czanik (Zahn-Operation). Somit standen Trainer Andy Palm nur eine Torfrau - Yuko Minami - und neun Feldspielerinnen zur Verfügung. "Diese Ausfälle konnten wir nicht kompensieren", sagte Trainer Andy Palm, der nun hofft, dass beide am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen Hannover-Badenstedt wieder mit an Bord sind. Eine weitere Niederlage können sich die mit großen Ambitionen gestarteten Miezen dann nicht mehr erlauben."Wir haben nicht das gespielt, was wir können. In der Defensive haben oft die Präsenz und die notwendigen Absprachen gefehlt, offensiv haben wir zu viele Chancen ausgelassen", waren für Palm die Gründe zwei und drei für die Niederlage - und der vierte hieß Verena Breidert. Vor Nürtingens Top-Torjägerin hatte der Miezen-Trainer vor der Partie eindringlich gewarnt - dennoch gelangen der früheren Erstligaspielerin elf Treffer.Bis zum 7:6 war die Partie ausgeglichen, dann setzte sich Nürtingen auf 11:6 ab. Nachdem sich die Miezen zur Pause auf 9:11 herangekämpft hatten, musste Palm schon früh, beim 10:15 (35.), seine Auszeit nehmen, aber kurzfristig besserte sich nichts: Nürtingen setzte sich auf 18:10 ab, hatte die Partie in Minute 41 scheinbar entschieden.Doch die Miezen zeigten ihre Krallen, verkürzten zunächst mit einer 7:2-Serie auf 17:20, drei Minuten vor Schluss war beim 22:24 fast die Wende geschafft. Als dann Hannah Sattler zum 23:24 traf, keimte 38 Sekunden vor Schluss sogar die Hoffnung auf ein Remis auf, die dann aber Ana Petrinja im Gegenzug gleich wieder zerstörte. Mit dem Schlusspfiff gelang Tina Welter nur noch das 25:26.DJK/MJC Trier: Minami - Petrovska (1), Sattler (1), Houben (2), Tolic (3), Smits (3), Szabo (6/2, Zrnec (1), Simon-Varga (4), Welter (4) - Beste Torschützin Nürtingen: Breidert (11/2)