1. Sport
  2. Handball
  3. Miezen

Miezen: Zwei gehen, zwei verlängern, alle feiern auf Malle

Miezen: Zwei gehen, zwei verlängern, alle feiern auf Malle

Nach dem 33:22-Sieg über Kirchhof im letzten Saisonspiel haben Judith Derbach und Esther Mohr sich von den Miezen verabschiedet. Joline Müller und Tina Welter haben ihre Verträge verlängert, Trainerin Cabeza hofft auf ein Signal für den Rest des Kaders.

Trier. Es war ein emotionaler Tag für die Trierer Miezen. Zum zweiten Mal nach der Übergabe der Meisterschale im Jahr 2003 war ein DHB-Präsident bei einem Spiel der MJC, zum wiederholten Male in den vergangenen Jahren konnte ein Klassenerhalt gefeiert werden - und ebenfalls zum wiederholten Male in den vergangenen Jahren stellte sich nach dem 33:22 (19:9) über Absteiger SG Kirchhof die Frage, welche Spielerinnen die Fans in der kommenden Saison wieder auf dem Feld sehen werden.Zwei definitiv nicht, denn mit Tränen in den Augen nahmen Esther Mohr und Judith Derbach vor dem Anwurf ihre Abschiedsgeschenke aus den Händen von Vorstand Jürgen Brech entgegen. Beide beenden ihre Karriere, Mohr bleibt der MJC allerdings als Co-Trainerin der zweiten Mannschaft und Coach der A-Jugend erhalten. Zwei Spielerinnen haben indes den Miezen ihr Ja-Wort für eine weitere Spielzeit gegeben: Linksaußen Tina Welter, die mit acht Toren (genau wie Lucie Weibelova) gegen Kirchhof beste Trierer Torschützin war, sowie Jungstar Joline Müller verlängerten ihre Verträge.Trainerin Cristina Cabeza, deren Kontrakt bis 2017 gilt, hofft auf eine Signalwirkung für den Rest des Kaders: "Ich wünsche mir, dass alle bleiben. Die letzten Saisonspiele haben gezeigt, dass wir zusammen so stark sind, dass wir in der nächsten Saison definitiv nichts mit dem Abstieg zu tun haben, sondern um einen Platz im oberen Saisondrittel mitspielen würden. Ich wäre stolz, mit dem gleichen Kader weiterarbeiten zu können."Spannend wird es allerdings bei einigen Leistungsträgerinnen: "Über meine Zukunft kann ich derzeit noch nichts sagen. Wir werden sehen", meinte die Litauerin Zivile Jurgutyte, mit deren Verpflichtung im Januar der Aufschwung der MJC eingeleitet wurde. "Wir sind in Gesprächen mit allen Spielerinnen", sagte Brech, bevor die Mannschaft zu ihrer "Klassenerhaltsreise" nach Mallorca aufbrach. Gut möglich, dass bald schon erste Neuzugänge präsentiert werden können - bei der MJC hofft man allerdings, dass es keinen allzu großen Umbruch gibt und der Kern des Kaders bleibt. BPMJC Trier: Kockler, Eckelt - Jurgutyte (4), Thomas (3), Mohr (0), Houben (3/1), Czanik (3/2), Derbach (2), Müller (0), Weibelova (8), Knoroz (3), Welter (8)