1. Sport
  2. Handball
  3. Miezen

Neuzugang Varga: Erst heiraten, dann mit Miezen durchstarten

Neuzugang Varga: Erst heiraten, dann mit Miezen durchstarten

Mit der Ungarin Dora Varga haben die Trierer Handball-Miezen ihren ersten Neuzugang präsentiert. Die 24-Jährige war Kapitänin und beste Torschützin der Vulkanladies Koblenz/Weibern.

Trier. Als sie bei ihrer Abschiedstour mit den Vulkanladies gegen die Miezen spielte, trumpfte Dora Varga mächtig auf. Doch auch ihre zehn Tore konnte die Niederlage der Mannschaft vom Deutschen Eck nicht verhindern, die kurz danach aus finanziellen Gründen abgemeldet wurde. Seinerzeit hatte MJC-Vorstand Jürgen Brech noch gesagt: "Für uns kommen Spielerinnen der Vulkanladies nicht infrage, die können wir uns nicht leisten."
Nun aber kommt der erste Neuzugang aus Koblenz: Linksaußen Varga (24) hat für ein Jahr mit der Option auf eine weitere Saison in Trier unterschrieben. Und nach TV-Informationen könnte die Ungarin nicht die Letzte aus dem Ex-Bestand der Vulkanladies sein. Ihr Ex-Club jedenfalls wünscht Varga "viel Erfolg. Schön, dass du in der Region bleiben kannst", heißt es auf der Internetseite der Vulkanladies, für die Varga seit 2013 gespielt hatte.
Die Ungarin bezeichnet ihr Engagement bei den Miezen als "reizvolle Aufgabe. Ich hoffe auf einen besseren Saisonstart als in der vergangenen Spielzeit. Mit den Vulkan-Ladies hatte ich zuletzt zwei Jahre puren Abstiegskampf. Jetzt will ich Spiele gewinnen, das macht schließlich am meisten Spaß."
Die MJC kann sich auf eine neue Leistungsträgerin und treffsichere Siebenmeterschützin freuen - an die man keine so guten Erinnerungen hat: "Varga hat uns in den letzten Jahren oft genug geärgert, wir sind froh, sie jetzt in unseren Reihen zu haben", sagt Brech. Trainerin Cristina Cabeza weiß um die große Qualität Vargas: "Sie ist eine Allrounderin, die torgefährlich auf Linksaußen und auf mehreren Rückraumpositionen eingesetzt werden kann."
Varga hatte nach eigenen Angaben Kontakt zu mehreren Vereinen, hat sich dann aber für die MJC entschieden: "Die Miezen haben sich intensiv um mich bemüht und mir zweifelsohne das attraktivste Angebot gemacht. Mit der Nähe zu meinem Wohnort ist es optimal, ich wollte weiterhin in der 2. Liga spielen und professionelle Strukturen haben. Des Weiteren hatte ich mit Jürgen Brech sehr positive Gespräche, es hat einfach gepasst."
Bevor Varga im Juli zum Vorbereitungsstart nach Trier kommt, hat sie aber noch einige private Verpflichtungen zu erledigen. Ein Kurzurlaub in Italien, vorrangig aber im Juli die Hochzeit mit ihrem Noch-Freund und parallel steht der Hausbau an. BP