Sechster Heimsieg in Folge

Die kleinen Miezen bauen die Wolfsburghalle zur Festung aus: Auch das sechste Heimspiel in Folge gewannen die Schützlinge von Trainer Markus Zeimet. Gegen Beyeröhde setzte sich der Drittligist 27:22 (15:12) durch.

(R.S.) Erneut verlief die Vorbereitung auf die Begegnung für den Gastgeber nicht wie erwartet und so dauerte es einige Minuten, bis sich die MJC gefunden hatte. Die starke Vorstellung von Katrin Grötzki in der Vorwoche hatte sich auch bis Beyeröhde herumgesprochen, denn Gästetrainer Rene Baude "verordnete" ihr und Katrin Schneider von Spielbeginn an eine kurze Deckung. Der spiel- und konditionsstarke Gast aus Beyeröhde nutzte die Fehler der kleinen Miezen in der Anfangsphase, führte 2:0 und behauptete die Führung bis zum 5:4 in der 14. Minute. Mit drei Treffern in Folge wendeten die Gastgeberinnen dann die Begegnung, führten erstmals beim 6:5 (16.) und lieferten sich in einer von zwei guten Abwehrreihen bestimmten Begegnung mit starken Torhüterinnen (Jessica Kockler und Nicole Bonna) ein Kopf-an-Kopf-Rennen bis zum 12:12 in der 27. Minute.

Dank zwei Treffern von Katrin Grötzki und dem klug herausgespielten Tor kurz vor dem Wechsel durch Megane Vallet führten die Gastgeberinnen zur Pause verdient mit 15:12. Verletzungsbedingt fiel gleich zu Beginn der zweiten Hälfte Katrin Schneider mit einer Schulterverletzung aus, sie kam erst in den Schlussminuten erkennbar beeinträchtigt wieder ins Spiel zurück. Tor um Tor bauten die kleinen Miezen nach dem Wechsel dennoch ihren Vorsprung aus, und beim 21:14 in der 40. Minute nahm Gästecoach Baude seine Auszeit. Nach dem 23:17 in der 50. Minute und dem 26:18 in der 55. Minute war die Begegnung entschieden.

Auf MJC-Seite war Torfrau Anna Monz nach der Pause ein sicherer Rückhalt ihres Teams. Nathalie Adeberg nutzte ihre körperliche Stärke und steuerte als beste Torschützin der Miezen acht Treffer zum Erfolg bei. Am Ende feierten die kleinen Miezen erneut einen verdienten Heimsieg, der den Klassenerhalt realistisch erscheinen lässt.

MJC: Kockler, Monz - Weber, Schneider (4/3), Premm (6), Vallet (4), Grötzki (3), Adeberg (8), Hahn (1), Stein (1), Potters, Öffling.