Sportlerin des Jahres

Nicht nur bei den Trierer Dolphins im Rollstuhlbasketball, auch in der Leichtathletik setzt Diana Dadzite Akzente. Bei den Paralympics in Rio gewann sie in ihrer Schadensklasse mit neuer Weltrekord-Weite Gold im Speerwerfen.

Foto: P4263 (g_sport
Foto: (g_sport
Foto: Holger Teusch (g_sport
Foto: (g_sport

Mit persönlicher Bestleistung kam im Diskuswerfen Bronze hinzu. Bei der Leichtathletik-EM der Behinderten gab's für die 30-jährige Lettin einen Medaillensatz: Gold im Kugelstoßen, Silber im Speerwerfen, Bronze im Diskuswerfen.
Aus der vierten in die zweite Liga - die Handballerin Joline Müller ist die Überfliegerin bei den Trierer Miezen. In der Vorsaison war die Rückraumspielerin beste Torschützin der DJK/MJC, auch in der aktuellen Spielzeit kommt die Saarländerin auf eine gute Quote.
Die in Trier aufgewachsene Fußballerin Josephine Henning hat mit der deutschen Frauen-Nationalmannschaft Geschichte geschrieben. Die Abwehrspielerin gewann mit der DFB-Auswahl Gold bei den Olympischen Spielen in Rio. Ein weiteres Bonbon: Im letzten Länderspiel des Jahres gegen Norwegen gelang der 27-Jährigen in ihrem 36. Länderspiel ihr erstes Tor.
Erfolgreicher Brasilien-Trip: Mit der deutschen Frauen-Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaft gewann Marina Mohnen bei den Paralympics in Rio die Silbermedaille. Erst im Finale musste sich der Europameister mit der Kapitänin aus Bitburg der bärenstarken US-Auswahl geschlagen geben.
Mit einer Top-Zeit wurde Nora Schmitz westdeutsche Zehn-Kilometer-Straßenmeisterin. Über 5000 Meter auf der Bahn qualifizierte sie sich als erst sechste Läuferin der Region auf dieser Strecke für die deutschen Meisterschaften - die Athletin des PST Trier kam bei der DM als 18. ins Ziel. Im Herbst gewann Schmitz den Münchner Halbmarathon in neuer persönlicher Bestzeit.