Spritzig und spektakulär zum Sieg

Heimspielsieg für die kleinen Miezen im letzten Regionalliga-Heimspiel der Saison: Mit einem souveränen 38:29 (21:13) gegen Fritzlar verabschiedete sich die Mannschaft vom Publikum.

 Ihr letztes Heimspiel für die Miezen: Kreisläuferin Lara Leuckefeld beim Torwurf. TV-Foto: funkbild

Ihr letztes Heimspiel für die Miezen: Kreisläuferin Lara Leuckefeld beim Torwurf. TV-Foto: funkbild

Trier. (R.S.) Bereits beim 8:3 nahm die Fritzlarer Trainerin die Auszeit, ohne dass dies Einfluss auf den Spielverlauf hatte. Der Gast versuchte die bis dahin klug ihre Erfahrung ausspielende Sveta Mosgowaja in Manndeckung zu nehmen. Auch von dieser taktischen Maßnahme blieben die kleinen Miezen unbeeindruckt, zeigten das, was sie in dieser Saison gelernt haben. "Ich brauchte nur ganz wenig einzugreifen. Das hat mir gut gefallen"`, freute sich Trainerin Elena Vereschako Vor allem die Ideen von Sina Rühl und Katrin Grötzki, überzeugten die Trainerin. In der 20. Minute leistete sich der Gastgeber den Luxus, Mosgowaja vom Feld zu nehmen. Im Abwehrverband überzeugte vor allem Katrin Premm, die die Fritzlarer Kreisläuferin ausschaltete und zudem Akzente im Angriff setzte. "In dieser Form hat sie die Klasse für die Nationalmannschaft", sagte Vereschako, die zudem Lara Leuckefeld für ihre "Spritzigkeit" lobte. Nach dem Wechsel zogen die Gastgeberinnen weiter ihr variables Spiel durch, beeindruckten mit schönen Anspielen an den Kreis und vielen Spielzügen. "Der Sieg war nie in Gefahr", freute sich Vereschako auch über die Berufung von Nathalie Adeberg und Katrin Premm zum Leistungstest der Jugend-Nationalmannschaft.

MJC: Kockler und Luchsinger Heumüller, Leuckefeld (8), Irsch (1), Mosgowaja (3), Schneider (3), Premm (6/1), Rühl (3), Adeberg (1), Derbach (7), Lennartz (2), Grötzki (3), Thomas (1).

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort