1. Sport
  2. Handball
  3. Miezen

Trierer Miezen verlieren trotz guter erster Hälfte 21:29 beim FHC Frankfurt/Oder

Trierer Miezen verlieren trotz guter erster Hälfte 21:29 beim FHC Frankfurt/Oder

Sechstes Spiel, sechste Niederlage: Die Trierer Miezen bleiben nach dem 21:29 (10:12) am Mittwochabend beim FHC Frankfurt/Oder Bundesliga-Letzter. Bis zur 45. Minute hielt die MJC mit, dann wurde es wieder richtig deutlich

Die Abwehr stand lange Zeit gut, aber in der entscheidenden Phase versagten im Angriff erneut die Nerven: Ohne die verletzten Routiniers Silvia Solic (Schulterverletzung) und Jana Arnosova (Bänderriss am Fuß) schlugen sich die Miezen in Cottbus bis zur Pause wacker. Bundesliga-Top-Torjägerin Franziska Mietzner erzielte in den ersten 30 Minuten nur drei ihrer insgesamt fünf Treffer, die Triererinnen hielten auch dank der starken Natalie Adeberg gut mit. Bis zum 8:8 war die Partie ausgeglichen, danach lag Frankfurt/Oder ständig in Führung und ging aufgrund eines Siebenmetertreffers von Mietzner mit dem Pausenpfiff mit einer 12:10-Führung in die Kabine.

Auch weil die Gastgeber zum Start der zweiten Hälfte zwei Strafwürfe innerhalb einer Minute vergaben, schöpften die Miezen wieder Hoffnung. Doch binnen zehn Minuten war die gute Stimmung bei den Gästen verflogen: Trainer Thomas Happe nahm seine Auszeit beim Stand von 12:17 aus MJC-Sicht. Zwei Tore in elf Minuten waren einfach zu wenig, zudem bekam Trier FHC-Angreiferin Christine Beier nicht in den Griff. Vier Minuten lang wurden Happes Worte erhört, Trier kam auf 14:17 heran - ehe das erneute Unglück über die MJC hereinbrach: Im Angriff vergab Trier zu viele Chancen, warf Bälle leichtfertig weg - und Frankfurt bedankte sich mit der Entscheidung. Spätestens beim 22:16 (52.) stand der Sieger fest - und die Miezen mussten die längste Auswärtsreise der Saison wieder mit einem Negativerlebnis antreten.

Das nächste Auswärtsspiel - das fünfte in Folge - wird nun Signalwirkung für die Miezen haben, denn erstmals in dieser Saison geht es bei der HSG Bad Wildungen am 5. November gegen einen Abstiegs-Mitkonkurrenten. BP
Statistik:


FHC Frankfurt/Oder: Hermann, Burrekers - Nega (0), Mietzner (5/2), Schneider (6), Wegner (0), Preis (0), Hering (3), Eickhoff (0), Gubernatis (3), Scheidemann (5), Kramer (3), Beier (4), Haase (0

MJC Trier: Djeric, Kockler, Monz - Wilamowska (2), Adeberg (5), Vojcic (4), Zelmerl (0), Premm (0), Vallet (1), Derbach (1), Radojicic (3), Lennartz (0), Rost (5)