| 19:42 Uhr

Handball
Trotz Trainerwechsel: Weitere Niederlage für die Trierer Miezen

FOTO: Jürgen Brech / TV
MELSUNGEN. Auch der Trainerwechsel von Andy Palm auf Ralf Martin hat die Niederlagenserie der Trierer Handball-Miezen nicht beendet: Trotz einer tollen kämpferischen Leistung unterlag die DJK/MJC Trier am Samstagabend mit 27:31 (16:12) bei der SG Kirchhof. Von Björn Pazen

Hauptgrund für die Niederlage war eine Schwächephase Anfang der zweiten Halbzeit, als die Triererinnen sieben Tore in Folge kassierten und die komfortable Pausenführung aus der Hand gaben. Durch die fünfte Niederlage in Folge bleiben die Miezen punktgleich mit dem ersten Abstiegsplatz, drei Konkurrenten konnten allerdings punkten.

Beste MJC-Werferin in Kirchhof war Linsey Houben mit fünf Treffern, bei den Gastgebern überragte die aktuell erfolgreichste Torschützin der 2. Liga Bundesliga, Diana Sabljak mit elf Toren.

Nach der 23:26-Heimniederlage vor zwei Wochen hatte der Miezen-Vorstand die Reißleine gezogen und sich von Trainer Andy Palm getrennt. Martin hatte urlaubsbedingt nur drei Trainingseinheiten Zeit, um die Mannschaft auf die Partie in Kirchhof vorzubereiten (der TV berichtete).

Denno9ch waren die ersten 35 Minuten in Kirchhof erfolgreich aus Trierer Sicht: In der zwölften Minute gingen die Miezen beim 5:4 erstmals in Front – und bauten diese Führung bis zur Pause auf vier Tore (16:12) aus. Auffallend war die Geschlossenheit, gerade im Angriff, denn die Tore verteilten sich auf viele Spielerinnen. Sogar Torfrau Yuko Minami reihte sich mit zwei Treffern ins leere Kirchhofer Tor in die Torschützenliste ein.

Doch nach der Pause drehte die Partie komplett, Kirchhof kehrte wie verwandelt aus der Kabine zurück. Bis zum 18:14 (34.) hielt der Trierer Vier-Tore-Vorsprung, aber dann: Angeführt von Sabljak starteten die Gastgeber ihre Aufholjagd: Nach vier Toren in Folge war beim 18:18 der Ausgleich erreicht, nicht einmal eine Auszeit Martins änderte etwas – im Gegenteil: Als die SG ihre Serie auf 7:0 in nur sechs Minuten ausgebaut hatte, lag Trier mit 18:21 hinten.

Doch die Miezen gaben sich nicht auf. Dank Gabriella Szabo und Maja Zrnec kam die MJC wieder in Schlagdistanz, nach 46 Minuten war die Partie beim 22:22 wieder völlig offen. Ein erneuter Doppelschlag von Sabljak in Überzahl sorgte allerdings wieder für eine Drei-Tore-Führung für Kirchhof (25:22)– Martin nahm acht Minuten vor dem Ende seine letzte Auszeit.

Es nützte nichts mehr, selbst in Unterzahl behielt Kirchhof die Oberhand – trotz toller Moral gab es eine weitere Niederlage für die Miezen, die im Kampf um den Klassenerhalt weiter Boden verloren: Denn zuvor hatten bereits drei Trierer Konkurrenten im Abstiegskampf gepunktet: Zwickau setzte sich im Kellerduell gegen Hannover-Badenstedt mit 28:23 vor, Waiblingen und Nürtingen trennten sich 23:23.

Statistik: SG Kirchhof – DJK/MJC Trier 31:27 (12:16)

DJK/MJC Trier: Minami (2), Krämer – Petrovska (1), Sattler (0), Houben (5), Czanik (1), Tolic (2), Smits (2), Müller (4), Szabo (4/2), Zrnec (4), Constantinescu (2)

Beste Werferin Kirchhof: Sabljak (11/6)