1. Sport
  2. Handball
  3. Miezen

Viele Fliegen und eine Klappe

Viele Fliegen und eine Klappe

Am Sonntag wollen die Trierer Handball-Miezen vor voller Hütte gegen den Aufsteiger Kirchhof aus dem Keller klettern.

TRIER Der äußere Rahmen ist für ein Handballfest bereitet. Die Trie rer Miezen haben gemeinsam mit der Sparkasse Trier alle Trierer Grundschulen eingeladen, die Ministerpräsidentin hat ihr Kommen genauso angekündigt wie der Lotto-Chef des Landes, der Sparkassenboss und der Trierer Oberbürgermeister. Das letzte MJC-Heimspiel vor der WM soll Lust und Laune machen für den sportlichen Höhepunkt, der vom 2. bis 8. Dezember in der Arena über die Bühne geht.Wenn am Sonntag um 16 Uhr die Miezen die SG Kirchhof in der Arena empfangen, geht es aber auch um Abstiegskampf und die Chance der MJC, verlorenes Terrain in der 2. Bundesliga wieder gutzumachen. Mit 4:8 Punkten sind die Triererinnen als Viertletzte auf einem Abstiegsplatz, einen Punkt hinter dem Aufsteiger aus Nordhessen, der am Sonntag seine Visitenkarte in der Arena abgibt. Allerdings hat Kirchhof auch zwei Partien mehr absolviert, darunter zuletzt den Überraschungserfolg gegen die TG Nürtingen, gegen die die MJC zuvor verloren hatte.MJC-Trainer Andy Palm weiß um den Druck, versucht diesen aber auch vom Team zu nehmen: "Der aktuelle Tabellenstand spiegelt nicht unser Potenzial wider. Wir brauchen jetzt eine Initialzündung, um durchzustarten." Gerade die erwartet große Kulisse soll Ansporn sein: "Wir können Werbung für uns, für den Frauenhandball, für die WM machen - und vielleicht auch noch den einen oder anderen potenziellen Sponsor begeistern", sieht Palm die Chance, viele Fliegen mit einer Klappe - sprich einem begeisternden Spiel inklusive zwei Punkten - schlagen zu können. "Wir können erneut in einem besonderen Rahmen Werbung für unseren Sport und gleichzeitig für die Handball-WM der Frauen machen", sagt auch der wiedergewählte MJC-Vorstand Jürgen Brech (siehe Extra). Im Gegensatz zur Konkurrenz hatten die Miezen nach zuvor drei Heimspielen in elf Tagen nun 17 Tage Spielpause nach dem Pokal-Aus gegen Nellingen an Allerheiligen. Nach ein paar Tagen Regeneration standen Athletiktraining und intensive Vorbereitung auf Kirchhof an. "Wir haben uns einiges einfallen lassen, um die eher unorthodoxe Kirchhofer 4:2-Abwehr zu knacken", verriet Palm. In der eigenen Defensive liegt das Hauptaugenmerk darauf, die Kreise von Diana Sabljak (ehemalige Bundesliga-Spielerin in Koblenz/Weibern) einzuengen, die bislang im Schnitt achtmal pro Partie traf."Auch wenn wir eigentlich in der Favoritenrolle sind, erwartet uns eine Partie auf Augenhöhe, denn die Gäste haben hier nichts zu verlieren, sie werden befreit aufspielen und sind eine harte Nuss", sagt Palm, der mit Ausnahme der Langzeitverletzten Langzeitverletzten Joline Müller (Kreuzbandriss) und Ramona Constantinescu (Schulter-OP) alle Miezen an Bord hat.Wie die Miezen hat Kirchhof auch etwas zur WM beigetragen, die SG war in dieser Woche Sparringspartner der deutschen Nationalmannschaft, die sich im nahe gelegenen Rotenburg an der Fulda auf die Heim-WM vorbereitet.DJK/MJC Trier (Kader): Eckelt, Minami - Sattler, Zrnec, Tolic, Szabo, Petrovska, Czanik, Smits, Simon-Varga, Houben, WelterExtra: MIEZEN ERWEITERN VORSTAND UND AUFSICHTSRAT

(red) Bei der Mitgliederversammlung des DJK/MJC Sportmanagement e.V. wurde der Vorstand des Lizenznehmers der Trierer Miezen in der 2. Liga um Christoph Steil erweitert. Der langjährige MJC-Spieler und Trainer, für den die neue Tätigkeit eine "Herzensangelegenheit" ist, unterstützt nun den wiedergewählten Vorsitzenden Jürgen Brech bei seiner Arbeit. Auch der Aufsichtsrat ist nach der Wahl wieder vollzählig, diesem Gremium gehören nun an: Oliver Bloeck (Vorsitzender), Erwin Becker (stellvertretender Vorsitzender), Manfred Nink, Mario Kutschke, Herbert Schuhmacher, Maik Scharnweber, Thomas Fix und Jörg Hunold (Mergener Hof).