| 00:46 Uhr

Viertes Spiel, vierter Sieg

Svenja Mohr (beim Wurf) erzielte vier Treffer für die HSG Hunsrück. Im Hintergrund: Triers Jana Kordel. TV-Foto: Hans Krämer
Svenja Mohr (beim Wurf) erzielte vier Treffer für die HSG Hunsrück. Im Hintergrund: Triers Jana Kordel. TV-Foto: Hans Krämer FOTO: C.W (g_sport
Frauenhandball-Oberliga: HSG Hunsrück ist nicht zu stoppen. Wittlich gewinnt knapp. Roman Schleimer

RPS-Oberliga Frauen Trier II- HSG Hunsrück 18:27 (6:10)Die HSG feiert einen auch in dieser Höhe verdienten Erfolg bei der DJK/MJC Trier II. Damit bleibt das Team auch im vierten Spiel verlustpunktfrei. Die HSG war sowohl im Angriff als auch in der Abwehr die spielerisch bessere Mannschaft. "Das ist der absolut starken Vorbereitung im August zu verdanken. Dafür erntet die Mannschaft jetzt die Früchte", erklärte HSG-Trainer Sascha Burg. Bei MJC-Trainerin Franzi Garcia fiel das Resümee knapp aus: "Wir sind an unserer Abschlussschwäche und der überragenden Gästetorhüterin gescheitert."Zwischen der sechsten und 24. Minute gelang den kleinen Miezen kein Treffer, so dass sich die Gäste auf 9:3 absetzen konnten. Der HSG-Deckungsverband blieb aufmerksam, dennoch glimmte bei der MJC beim Stand von 15:19 (50.) noch ein Fünkchen Hoffnung. Doch dann fiel die endgültige Entscheidung - die HSG erzielte fünf Treffer in Folge. MJC: Krämer und Gubernator - Vallet (2/2), Pötters, Irsch (2), Braun (2), Kordel, Nerling, Weinandy (5) Lea Cartus (1), Steil (4), Loscheider, Greinert, Solic (2)HSG: Born und Martin-Stoleru - A. Frank M. Frank (4), Mohr (4), Reuter, Hoemann, Jost (7/2), Gräber (4/1), Sülzle (4), Kappes (4), Schmiedebach, Bach Mundenheim - Wittlich 20:21 (10:8)Die Vorzeichen für die Wittlicher Frauen standen schlecht. Die Mannschaft musste auf die angeschlagene und beruflich verhinderte Gwenny Barthen ebenso verzichten wie auf Torfrau Lena Diede. Hinzu kam eine verschlafene Anfangsphase (0:4 nach acht Minuten). Erst durch einen Siebenmetertreffer von Jennifer Simonis wachten die Wittlicherinnen langsam auf.Nach dem Wechsel steigerten sich die Gäste weiter. Marisa Lang brachte ihr Team in der 43. Minute erstmals beim in Führung (16:15), die spannende Schlussphase war eingeläutet. Lisa Schenk erzielte 90 Sekunden vor dem Ende den Wittlicher Siegtreffer. Mundenheim hatte sieben Sekunden vor dem Ende per Siebenmeter noch die Ausgleichschance, doch Wittlichs Torhüterin Hanna Scharfbillig sicherte ihrem Team einen "wahnsinnig wichtigen Auswärtserfolg" (Trainer Thomas Feilen). Der Coach lobte die kämpferische Einstellung seiner Mannschaft.HSG: Scharfbillig - Schurich (5), Steffens (2), Keil, Ambros, Rolinger (2), Packmohr (1), Lang (2/1), Schieke (2), Lukanowski (2), Simonis (2/1), Schenk (4)In der Männer-Oberliga holte der TV Bitburg beim 28:28 bei der HSG Kastellaun/Simmern den ersten Punkt. Den Spielbericht lesen Sie in unserer morgigen Ausgabe.