Vom Berg auf die Piste

Nach Slalom und Bergrennen jetzt der Rallyesport: Patrick Orth (24) vom MSV Osann-Monzel nimmt zum ersten Mal am ADAC-Opel-Rallyecup teil. Die Piloten (Alterslimit bis 27 Jahre) treten dabei in identischen, 140 PS starken Adam-Modellen im Rahmen der Rallye-Masters gegeneinander an.

Bergweiler. 24 junge Rallyefahrer waren im vergangenen Jahr bei dem neuen Projekt von ADAC und Opel Motorsport mit dabei. Mit dem Rallyecup sollen Talentsuche und Förderung einhergehen. Auch in diesem Jahr haben sich mehr als 20 Nachwuchspiloten für den Cup eingeschrieben. Darunter ist der 24-jährige Patrick Orth aus Bergweiler, der für den MSV Osann-Monzel startet.
In der Debütsaison 2013 hat sich die hohe Leistungsdichte im Cup schnell herumgesprochen. Das Interesse von Topteams aus dem europäischen Ausland am Opel-Rallyecup stieg entsprechend. In diesem Jahr wird es in der Meisterschaft wohl noch enger werden. Zwölf der letztjährigen Piloten treten erneut an. Dazu kommen erfolgshungrige Neulinge. Zu ihnen zählt auch der Belgier Yannick Neuville, der jüngere Bruder des Rallye-WM-Werkspiloten Thierry Neuville.
Opel-Motorsportdirektor Jörg Schrott erläutert die Philosophie seines Hauses: "Unsere oberste Maxime ist, eine Bühne für preisgünstigen Motorsport auf hohem Niveau zu schaffen. Zudem wollen wir den besten Rallye-Talenten eine Karriereleiter bieten."
Was das bedeutet, haben im vergangenen Jahr die heimischen Piloten Marijan Griebel und Alexander Rath gezeigt: Die beiden treten 2014 mit dem weiter entwickelten Adam R2 unter anderem in der Rallye-Europameisterschaft an. Auch am Ende dieser Cupsaison winkt dem besten Junior ein Aufstieg ins gemeinsame Förderprogramm von Opel und dem ADAC.
Saisonauftakt zum Adam-Cup ist am 25./26. April bei der Rallye Vogelsberg.