1. Sport
  2. Handball
  3. Miezen

Wittlich siegt im Torfestival

Wittlich siegt im Torfestival

Rheinlandliga FrauenHSG Wittlich II - HSC Schweich 40:36 (24:16).Die Gastgeberinnen legten in der ersten Hälfte den Grundstein zum Erfolg.

Hier deckten sie die Schwächen der Gäste im Abwehrverband gnadenlos auf. "Wir waren immer einen Schritt zu spät, bekamen einfach keinen Zugriff auf die HSG-Angreiferinnen. Dazu haben wir viele leichte Fehler im Angriff gemacht, zudem schlechte Pässe gespielt", klagte HSC-Trainer Klaus Koller." Sein Gegenüber Thomas Feilen meinte: "Gerade im ersten Abschnitt haben wir gesehen, dass hier eine Mannschaft auf dem Platz stand, die aus einer guten Deckung agierte, viele Bälle abfing und so zu leichten Toren kam. Das bei einer so jungen Mannschaft wie unserer noch Leistungsschwankungen drin sind, erklärt sich von selbst."Nach dem Wechsel lief es für die Gäste gut an. Innerhalb von 90 Sekunden erzielten sie drei Treffer in Folge zum 24:19 und den Gastgeberinnen war die Verunsicherung anzumerken. Mit einer offeneren Abwehr bekam das Koller-Team jetzt auch mehr Zugriff auf die Spielerinnen der HSG, doch letztlich schlugen die Gäste kein Kapital aus dieser Situation. Beim 28:21 in der 36. Minute war Wittlich wieder in der Spur und verteidigte den Vorsprung bis zum Schlusspfiff. "Über die gesamte Spielzeit hinweg waren wir die bessere Mannschaft und haben daher verdient gewonnen. In einigen Phasen fehlt uns aber noch die Präzision, doch mit dem Sieg feiern wir einen gelungenen Start in die Rückrunde", sagte der erleichterte Feilen abschließend. "Der HSG-Sieg ist verdient, sie haben weniger Fehler als meine Mannschaft gemacht", resümierte unterdessen Koller.HSG: Diede und Hayer - Ambros (6/1), Junglen (8), Keil (3), Gaß (1), Esch (2), Blasius (2), Hober (2), Clemens, Ertz (4), Steffens (4/1), Flesch (7), Lopez (1).HSC: Kordel - Mandernach (6), Gores (1), Schmitz (6), Millen (4), Reuter (2), Dierschke (3), Longen, Gassanov (7/2), Braun (7), Schömann.DJK/MJC Trier II - TV Welling 26:16 (15:7).Eine ausgeglichene Anfangsphase lieferten sich beide Mannschaftern, die bis zum 7:6 in der 15. Minute völlig offen verlief. Mit drei Treffern in Folge gelang den im bisherigen Saisonverlauf immer wieder starken kleinen Miezen dann die erste deutliche Führung zum 10:6. Die Gäste aus Welling nahmen die Auszeit, doch die kleinen Miezen zogen auf 15:7 zur Pause davon und hatten sich somit schon eine fürstliche Führung herausgearbeitet . Nach dem Wechsel bauten die überlegenen Gastgeberinnen den Vorsprung kontinuierlich aus, führten beim 23:13 in der 49. Minute erstmals mit zehn Toren. "Das Spiel war wesentlich härter, als die das Ergebnis aussagt. Intensiv und hart von Welling geführt. Die Mannschaft war unangenehm zu spielen, stellte eine aggressive Abwehr und war die erwartet große Herausforderung. Im Hinblick auf den Weg, den wir Richtung RPS-Oberliga gehen wollen, war das vor allem eine Herausforderung der Physis. Wir mussten viel und hart arbeiten. Dabei sind Megane Vallet und Kati Irsch dahingegangen, wo es richtig weh tat und sie waren für mich in dieser Begegnung auch die besten Spielerinnen. Das Ergebnis täuscht aber über den eigentlichen Spielverlauf hinweg, in dem wir gutes Tempo vorlegten und wenig Gegentore kassierten", meinte MJC-Trainerin Franzi Garcia. Für ihre Schützlinge war es der zehnte Sieg im zehnten Spiel. Aus Sicht der Trierer Übungseleiterin "hat zu keinem Zeitpunkt Zweifel daran bestanden, wer die Halle als Sieger verlassen wird". MJC Trier II: Stockhorst und Krämer- Vallet (7/1), Pötters (3), Irsch (8/2), Gönnenwein, Nerling, Nattler, Weinandy (3/1), Cartus, Steil, Loscheider, Greinert (3), Solic (2), R.S.