Zittern bis zum Schluss: Miezen gewinnen Abstiegsendspiel 25:24

Zittern bis zum Schluss: Miezen gewinnen Abstiegsendspiel 25:24

Das war knapp, aber die Trierer Handball-Miezen dürfen weiter vom Klassenerhalt träumen. Im vorentscheidenden Abstiegsendspiel beim Drittletzten Rosengarten gewann die MJC mit 25:24 (16:13). Nun reicht wohl schon ein Punkt im Saisonfinale gegen Frankfurt/Oder zum Klassenerhalt.

Eigentlich war schon alles entschieden, aber in der Schlussphase wären die Miezen fast noch abgestiegen. Sechs Minuten vor dem Ende führte die MJC beim Drittletzten 25:19, doch durch fünf Treffer in Serie auf Rosengarten auf 24:25 heran. 15 Sekunden vor dem Ende verloren die Miezen erneut den Ball, zitterten sich aber zum Schlusspfiff, als überschäumender Jubel ausbrach. Die Miezen tanzten durch die Halle, feierten mit den rund 309 Fans, lagen sich in den Armen. Bei einem Remis wäre die MJC bereits abgestiegen gewesen. So aber haben sie es selbst in der Hand. Zwar beträgt der Rückstand auf Rosengarten vor dem letzten Spiel immer noch einen Punkt, aber da Trier das klar bessere Torverhältnis hat und Rosengarten beim Tabellenzweiten Buxtehude spielt, reicht der MJC wohl schon ein Remis gegen Frankfurt/Oder zum Klassenerhalt.

Die Partie vor über 800 Zuschauern in der Nordheidehalle war von beiden Seiten von erheblicher Nervosität und vielen Fehlern geprägt. Trier hatte den besseren Start, führte 7:2, kassierte dann aber fünf Gegentreffer in Folge - beim 9:8 ging Rosengarten erstmals in Front - es sollte die einzige Führung des Spiels bleiben.

Dank der überragenden Willemijn Karsten und Jelena Popovic, die vor der Pause elf der 16 Trierer Tore erzielten, lag die MJC 16:13 vorne. In der zweiten Hälfte wurde das Niveau noch niedriger, aber Rosengartens Angriff hatte gegen die Trierer Defensive kaum noch eine Chance aufs Durchkommen. Aber die Miezen gingen schon in dieser Phase fahrlässig mit ihren Chancen um. Allein beim 22:18 vergaben die Miezen fünf Chancen, sich vorentscheidend abzusetzen. Aber zum Glück steigerte sich Torfrau Anna Monz. So schien die Partie beim 25:19 in der 54. Minute entschieden zu sein. Rosengarten steckte aber nicht auf, Trier verlor völlig den Faden - und musste sich am Ende bei Anna Monz bedanken.

"Jetzt schaffen wir das auch gegen Frankfurt", sagte Torfrau Monz. Beste MJC-Torschützin war Jelena Popovic mit sieben Toren.

Weitere Informationen, Stimmen und Bilder folgen.