1. Sport
  2. Handball
  3. Miezen

Zum ersten Mal in dieser Saison ist Samstag wieder Miezen-Tag

Zum ersten Mal in dieser Saison ist Samstag wieder Miezen-Tag

Mit der Partie gegen Frisch Auf Göppingen endet für die Miezen heute die Serie von drei Heimspielen in Folge. Gegen die Schwaben sollen am angestammten Termin die ersten Punkte der Saison her.

Trier. Gestern Abend bei der "Meine-Hilfe-zählt"-Gala zum zehnten Geburtstag der Arena, heute Abend endlich wieder auf dem Stammplatz in der Arena: Die DJK/MJC Trier freut sich im fünften Heimspiel der Saison darauf, endlich wieder zur "normalen Miezen-Zeit", samstagabends, 19.30 Uhr, auflaufen zu dürfen. Für die Neuzugänge ist die heutige Partie gegen Frisch Auf Göppingen das erste Samstagsspiel überhaupt. "Wir hoffen an unserem angestammten Termin auf mehr Fans", sagt Co-Trainerin Jana Arnosova, die in der Liga im siebten Anlauf weiter auf die ersten Punkte hofft.Selbstvertrauen aus dem Pokal

Dass sie noch gewinnen können, haben die Miezen mit dem Pokalerfolg in Ober-Eschbach bewiesen. "Das war Selbstvertrauen pur, wir gehen mit einer sehr optimistischen Einstellung in das Spiel, auch wenn Göppingen der Favorit ist", meint Arnosova. Die Schwaben, die mit 0:6 Punkten in die Saison gestartet waren, haben sich mittlerweile gefangen und rangieren mit 4:8 Punkten im Mittelfeld. "Wir sind nicht chancenlos, auch wenn die Vorbereitung alles andere als optimal war", spielt Arnosova auf die vielen Erkrankungen an, die einen geregelten Trainingsbetrieb fast unmöglich machten. Am härtesten hat es Torfrau Verena Flöck erwischt, daher entscheidet sich die endgültige Aufstellung der MJC auch erst kurz vor dem Spiel. "Die Schattenseiten des Herbstwetters", sagt die Co-Trainerin, deren Hauptaugenmerk vor allem auf dem groß gewachsenen Göppinger Rückraum um die Litauerin Birute Stellbrink und die Tschechin Alena Vojtiskova legt. "Dennoch gehen wir erhobenen Hauptes in das dritte Heimspiel in Folge. Alle, egal, ob gesund oder krank, wollen auf die Zähne beißen und nach zwei unglücklichen Niederlagen endlich etwas Zählbares erreichen", sagt Arnosova. BP DJK/MJC Trier (Kader): Flöck (?), Kockler, Vogt - Derbach, Pilmayer, Schneider, Adeberg, Cabeza, Mohr, Irsch, Kroyer, Vallet, Sattler, Pötters, Solic, CzanikExtra

Im DHB-Pokal-Achtelfinale treffen die Miezen auf Meister und Pokalsieger Thüringer HC. Weil der THC aber am geplanten Spielwochenende 2./3. November in der Champions League antreten muss, steht der genaue Termin noch nicht fest. BP