| 20:42 Uhr

Zwei Spiele, zwei Ziele

Als Neuzugang gleich neue Kapitänin bei den Trierer Handball-Miezen: die Rumänin Gabriella Szabo. Foto: MJC/Tri-Sign
Als Neuzugang gleich neue Kapitänin bei den Trierer Handball-Miezen: die Rumänin Gabriella Szabo. Foto: MJC/Tri-Sign FOTO: (g_sport
Trier/Wittlich. Frauen-Handball: HSG Wittlich und die Miezen Sonntag im DHB-Pokal. Björn Pazen

Trier/Wittlich Frauen-Handball-Oberligist HSG Wittlich und Zweitligist DJK/MJC Trier starten am Sonntag in der ersten Runde des DHB-Pokals. Die HSG - erstmals seit 14 Jahren wieder qualifiziert - spielt zu Hause (17 Uhr) gegen den Zweitligisten TV Beyeröhde, die Miezen treten eine Stunde früher beim Zweitliga-Absteiger TV Lintfort an - die Ziele sind unterschiedlich.
"Gegen einen Zweitligisten haben wir eigentlich keine Chance", sagt Wittlichs Geschäftsführer Axel Weinand. Die HSG hat zudem einen wahren Kraftakt zum Saisonstart vor sich: Am Samstagabend steht für die Säubrenner das erste Oberligaspiel beim TV Moselweiß in Koblenz an. "Wir hätten gerne Freitagabend gespielt, aber das wollte Moselweiß nicht. Da es aber keine andere Möglichkeit gab, diese Partie an einem Nachholspieltag in diesem Jahr auszutragen, ziehen wir das jetzt so durch. Es gibt so schon kein freies Wochenende mehr für uns bis Dezember."
Also geht es 25 Stunden später gegen den klar favorisierten Zweitligisten aus Beyeröhde (bei Wuppertal). Für deren Trainer Martin Schwarzwald ist die Partie in der BBS-Halle so etwas wie die Rückkehr zu den Wurzeln. Er ist gebürtiger Wittlicher, hat sogar schon bei der HSG Handball gespielt - und ein Teil seiner Familie lebt noch in Wittlich und wird auch zum Spiel kommen. Bis auf Nicki Packmohr (Bänderverletzung im Knie) kann die HSG in Bestbesetzung antreten. "Nach unserem Testspiel gegen Erstligist Bayer Leverkusen vor einer Woche sehen unsere Fans nun eine Zweitligisten. Unsere Mannschaft soll das Spiel genießen, sie hat sich das Duell durch den Rheinlandpokalsieg auch verdient", sagt Weinand.
Im Gegensatz dazu heißt das Ziel der Miezen in Lintfort (bei Duisburg) ganz klar weiterkommen. Für Trainer Andy Palm sowie die vier Neuzugänge ist die Partie am Sonntag das erste Pflichtspiel für die Miezen. "Ich freue mich total darauf", sagt Palm, der mit Ausnahme der Langzeitverletzten Joline Müller und Ramona Constantinescu ebenfalls alle Frauen an Bord hat.
Zwei Neuzugänge stehen besonders im Fokus: Gabriella Szabo ist auf Anhieb neue Kapitänin der MJC, für Yuko Minami geht es um die Nummer eins zwischen den Pfosten im Duell mit Melanie Eckelt. "Ich habe mich noch nicht auf eine Nummer eins festgelegt. Beide bekommen die gleichen Chancen - und meist werde ich die Torhüterfrage sowieso vom Gegner, dem Training und der Tagesform abhängig machen", sagt Palm, der die Arbeit aller Spielerinnen in der vergangenen Trainingswoche lobt: "Alle haben gut gearbeitet, nun wollen wir mit einem Erfolgserlebnis starten, um dann eine Woche später im ersten - gleich richtig schweren - Ligaspiel Rosengarten Paroli zu bieten."
Extra: HANDBALL-AKTIONSTAG HEUTE IN DER ARENA


(BP) Um die Handballfans auf die neue Saison, aber speziell die Frauen-WM-Spiele im Dezember einzustimmen, veranstaltet die Arena Trier mit der DJK/MJC Trier am heutigen Samstag einen Handballaktionstag. Ab 14 Uhr bestreiten zunächst die weibliche A-Jugend und die weibliche C-Jugend (ihr ersten Oberligaspiele (jeweils gegen Friesenheim). Um 18 Uhr folgt das Testspiel der MJC-Herren (Aufsteiger in die Rheinlandliga) gegen den französischen Viertligisten Metz. Daneben gibt es viele Mitmachaktionen in der Arena, gegen 16 Uhr kommen die Zweitliga-Miezen zu einer Autogrammstunde.