1. Sport
  2. Handball

Nach fünf Jahren ist Schluss

Nach fünf Jahren ist Schluss

Handball-Rheinlandliga Männer: Jutta Holl hört als Trainerin in Irmenach auf. Derby in Trier endet mit Remis.

HSV Rhein-Nette - TuS Daun 27:20 (9:8)Nach einem ausgeglichenen Beginn setzt sich Daun mit vier Treffern in Folge auf 7:4 (21.) ab. Doch die Gastgeber erzielen ebenfalls vier Treffer in Folge und drehten das Spiel bis zur Pause. "In dieser Phase hatten wir viele Möglichkeiten, den Vorsprung auszubauen, vergaben aber kläglich. Gut, dass wir Christian Lofi im Tor hatten, der eine starke Partie ablieferte und uns im Spiel hielt", berichtete TuS-Trainer Markus Willems, dem die Körpersprache seines Teams in den letzten zehn Minuten nicht gefallen hat: "So darf man sich einfach nicht verkaufen. Ich hoffe, dass dies zum letzten Mal in dieser Saison passiert ist." TuS: Lofi und Rode - Eich (1), Tran (2), Schnupp, L. Willems, Otto (2), J. Willems (3/3), Brümmer (2), Präder (6), Wheaton (4), Illigen, KeilHSG Irmenach/Kleinich/Horbruch - TV Bassenheim 39:25 (17:17)Aufgrund einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit kam die HSG zu einem klaren Sieg. Sie machte damit ihrem Interims-Trainer Timo Stoffel ein schönes Geburtstagsgeschenk zu dessen 40. Geburtstag. Ein Schlüssel zum Erfolg gegen Bassenheim war die Umstellung in der Abwehr auf eine 5:1-Deckung. Im Vorfeld der Partie war die bisherige Trainerin Jutta Holl zurückgetreten - laut Pressemitteilung des Vereins aufgrund steigender beruflicher Verpflichtungen und aus privaten Gründen. Die HSG hat den Rücktritt mit großem Bedauern zur Kenntnis genommen, weil damit eine insgesamt fast fünfjährige (davon drei Jahre bei den Damen) "hervorragende und sehr professionelle Zusammenarbeit voll gegenseitigem Respekt und Wertschätzung" zu Ende gegangen sei. Ab dieser Woche wird Mirza Cehajic das Traineramt bei den Herren übernehmen. HSG IKH: Schug und Everding - M. Schell (6/3), K. Schell (3), Löw (8/3), Juenemann (1), Schneider (3), Schneider (3), Bach (1), Gerhard (5), Stürmer (6), Muliqi (2), Mende (1)SV Urmitz - HSG Mertesdorf/Ruwertal 32:31 (18:15)Bitteres Ende für die HSG: Die Ruwertaler kassierten eine Minute vor dem Abpfiff den entscheidenden Gegentreffer zum 31:32. Von Beginn an lieferten sich beide Teams ein Spiel auf Augenhöhe, in dem sich die Gastgeber erst gegen Ende der ersten Hälfte mit drei Toren absetzen konnten. Nach dem Wechsel glichen die Ruwertaler erstmals beim 22:22 (38.) aus. In der 54. Minute (27:30) sahen sie wie der Sieger aus. "Es war eine sehr ärgerliche Niederlage, bei der wir in der entscheidenden Phase zu viele Fehler gemacht haben. In den Schlussminuten haben wir vier klare Chancen ungenutzt gelassen. Kämpferisch hat meine Mannschaft alles gegeben, und es waren durchaus positive Ansätze erkennbar", bilanzierte HSG-Interimscoach Marc Köhler. HSG: Meyer und Roth - C. Schröder (4), A. Schröder (6), Wenzel, Kuhfeld (7/2), Simon (2), Billen (6/1), Backendorf, Schöler, Stein (5), Zock (1)DJK/MJC Trier - HSC Schweich 26:26 (14:13)Schweich kassierte in dem Derby drei Rote Karten im zweiten Spielabschnitt. Insgesamt sprachen beide Teams von einer schwachen Schiedsrichterleistung. Am Ende stand ein Remis auf der Anzeigetafel, das Schweichs Trainer Andreas Rosch vor der Begegnung sofort unterschrieben hätte. Nach dem Abpfiff betrachtete er das Unentschieden aber als Punktverlust für sein Team. "Kämpferisch war das sicher in Ordnung, spielerisch aber die schlechteste Saisonleistung", war auch MJC-Coach Ralf Martin mit dem 26:26 unzufrieden, der gleichwohl bemerkte: "Wir dürfen nicht vergessen, dass wir als Aufsteiger mit 7:1 Punkten gut in die Saison gestartet sind. Vielleicht kam dieser Dämpfer für einige Jungs auch zur richtigen Zeit." MJC: Buttlar und Legenhausen - Müller (3), Merten (1), Kinzig, Busch (1), Schwiderski, Zelzer (2), Falk, Mocke (7/4), Müller (9), Schreiner, Krauß, Kellendonk (3).Schweich: Schmidt und Fuchs - Kratz, Rosch (8/8), Mangold (4), Herz, Peters (2), Nerling (5), Collet (3), Rohr (2), Karrenbauer (2)