Prüms Trainer schwärmt in Superlativen

Handball-Verbandsliga West: Eifeler gewinnen Topspiel. Biewer leistet sich eine überraschende Heimschlappe.

TSG Biewer - TV Bitburg II 34:35 (17:17)Die Niederlage der TSG Biewer ist die Überraschung des Spieltags. Vier Sekunden vor dem Ende gelang Marc Schürer in Unterzahl der Siegtreffer für die Bitburger Reserve. In einer ausgeglichenen Begegnung wechselte die Führung ständig. "Wir haben dumme Fehler gemacht, die Gäste waren heiß und schneller als mein Team, dem deutlich die fehlenden Trainingseinheiten anzumerken sind. Derzeit kann ich nicht mit unserer Trainingsarbeit zufrieden sein. Bei uns ist der Wurm drin. Wir verlieren einfach zu viele leichte Bälle", klagte TSG-Trainer Wolfgang Schnase. TSG: Krewer und Danieleski - Wenzel (2), A. Döhr, Voß (4), Backes (2), P. Döhr (1), Büssemaker (6), Krewer M. (10), Krewer A., Balas (8/2), Petri (1)TVB II: Hildebrandt und Frisch - Schürer (2), Walerius (3), Recking (3), Guldenkirch (8), Lübken (6/2), Engel (3), Müller (2), Wagner-Gillen, Schallert (1)SV Gerolstein - HSC Schweich II 36:21 (18:11)Die Gäste von der Mosel hielten bis zum 9:8 in der 22. Minute die Begegnung in der Eifel offen, dann setzten sich die Gerolsteiner mit fünf Treffern in Folge auf 14:8 in der 26. Minute ab. Kontinuierlich bauten die Hausherren jetzt ihren Vorsprung aus. Spätestens nach dem besseren Start in die zweite Hälfte hatten sie beim 24:13 in der 41. Minute das Spiel entschieden. "Trotz eines holprigen Starts gelang meiner Mannschaft ein verdienter, souveräner Sieg", bilanzierte SVG-Trainer Edin Mesevic. Nach der Halbzeit bekamen auch die jungen Spieler der Gerolsteiner die Chance, sich zu zeigen. SVG: Uhren und Hoffmann - Stump (2/1), Eltze (2/1), L. Rosch (5), T. Rosch (10), Kreft (1), Koch (3/1), Vissers (3), Munkler, Servatius (1), Waldorf (5), Hell (2), Baumanns (2)HSC II: Monzel - Quary (3), Kratz (4), Wagner (4), Farsch, Lieser (7/4), Berg (1), Schankweiler (1), Wagner, Schurer (1), MüllerHSG Saarburg/Konz - TV Morbach 31:21 (13:12)Die erste Hälfte verlief ausgeglichen. Bis zum 16:15 blieben die Hunsrücker am Gastgeber dran, dann folgte die stärkste Phase der HSG, die sich über 19:15 in der 39. Minute auf 22:16 in der 45. Minute absetzte und damit Gästetrainer Heimo Wagner zur Auszeit zwang. Doch bei den Gästen lief fortan nichts zusammen, und so zogen die Gastgeber auf 29:17 in der 52. Minute davon, das Spiel war entschieden. "Leider haben wir unser Niveau dem Spiel der ersatzgeschwächten Gäste angepasst, die ohne etatmäßigen Rückraum antraten. Nach dem Wechsel war auch unser Torhüter auf die Würfe der Gäste besser eingestellt, und letztlich kamen wir gegen einen technisch schwachen Gast, dem das Fehlen der wichtigen Spieler deutlich anzumerken war, zu einem klaren Sieg", resümierte HSG-Trainer Uwe Moske. HSG: Dupre - Hoffmann T. (4), Lorth (3), Meyer (4), Moske (5), Bläsius, L. Rüger (2), Hoffmann S. (2/1), P. Rüger (11/4), MorinTVM: Späder - Müllner (2), T. Hoffmann (5), N. Hoffmann (6), Denzer (1), Pitz (4), Thees (1), T. Mettler, J. Mettler (2), StaatzSK Prüm - HSG Tiefenstein/Algenrodt/Siesbach 35:27 (18:15)Im Spitzenspiel, das die Erwartungen erfüllte, setzte sich das Team von Trainer Sigi Garbe deutlicher als erwartet gegen die Hunsrücker durch.. "In den Anfangsminuten wurden wir vom perfekten Angriffsspiel der Gäste überrascht. Erst Michel Plano erlöste uns mit seinem Treffer aus der Schockstarre" räumte Garbe ein. Prüm fand ins Spiel, und die Gäste rieben sich in Einzelsituationen auf. Für den Prümer Trainer war es das schnellste und beste Verbandsligaspiel, das er in den letzten Jahren erlebt habe. In der 17. Minute verletzte sich der bis dahin auf der rechten Angriffsseite für mächtig Wirbel sorgende Prümer Plano, er musste ins Krankenhaus gebracht werden. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte Plano vier Treffer markiert. Spätestens ab der 20. Minute zollte der Gast nach Meinung von Garbe dem jüngsten Pokalspiel kräftemäßig Tribut. "Entscheidend für mich war dann in der 45. Minute die Tatsache, dass wir die doppelte Unterzahl mit 2:1 gewannen. Zudem wussten wir bereits ab der 40. Minute von der unerwarteten Niederlage der TSG Biewer gegen Bitburg, das war der zusätzliche Motivationsschub", erklärte Garbe.SK: Schmitz und Hoffmann - Lepage (2), Jahnke (6), Wingels (6), Neuerburg (3), Mogens (4), Kruft (3), Schaperdoth, Podriezov (7), Leppin, Plano (4)HSG: Rickes - Stumm (2), Bamberger (1), Wanger (5), Hübner (4), Klünder (5), Bunn, Schelper, Schäfer (6/6), Ries (2), Casper, Dahlheimer (2), MünsterSG Gösenroth/Laufersweiler II - HSC Igel 38:23 (18:11)Verwundert rieben sich die Zuschauer in der Sohrener Schulsporthalle die Augen: Die Gäste bestimmten die Anfangsphase und legten bis zum 7:8 in der 14. Minute ständig vor, dann aber kamen die Hausherren besser ins Spiel. Über 11:8 drehte das Team von Trainer Jochen Tatsch die Begegnung und setzte sich zur Pause vorentscheidend auf 18:11 ab. Auch nach dem Wechsel hielten die Gäste zunächst mit, brachen aber nach dem 27:23 in der 47. Minute ein. Sie erzielten in den letzten 13 Minuten keinen Treffer mehr. HSC: Schmitz und Weier- Bechtel, Korn, Kesseler (8), Monzel (4), Derschang (4), Fusenig (3), Werdel (4/3), Jager, Vucenovic, Thomas

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort