1. Sport
  2. Handball

Rekordmeister Kiel baut makellose Serie aus

Rekordmeister Kiel baut makellose Serie aus

Rekordmeister THW Kiel zieht in der Handball-Bundesliga der Männer weiter unbeirrt seine Kreise. Die Norddeutschen setzten sich mit 34:21 (16:10) beim Bergischen HC durch und feierten damit den 20. Sieg im 20. Ligaspiel der Saison.

Der THW hat mit nunmehr 40:0 Punkten sieben Zähler Vorsprung auf die Füchse Berlin, die dem SC Magdeburg mit 24:20 (13:9) das Nachsehen gaben. Tabellendritter bleibt Titelverteidiger HSV Hamburg (30:8), der in der Liga erst wieder am Samstag beim Schlusslicht Eintracht Hildesheim in Aktion tritt.

Wichtige Punkte im Kampf um einen internationalen Startplatz sammelte der einstige Europokalsieger SG Flensburg-Handewitt mit einem 32:28 (17:13)-Erfolg über Frisch Auf Göppingen. Die Flensburger liegen nach Pluspunkten gleichauf mit dem HSV weiter auf Rang vier der Tabelle einen Zähler vor den Rhein-Neckar-Löwen. Die ließen dem TSV Hannover-Burgdorf vor 3924 Zuschauer in der SAP-Arena daheim mit 35:27 (18:14) erwartungsgemäß keine Chance.

Auch Altmeister VfL Gummersbach verbuchte ein Erfolgserlebnis. Das 32:29 (15:14) gegen den MT Melsungen bedeutete zwei wichtige Punkte im Ringen um den Verbleib in der deutschen Eliteliga.

Im Spitzenspiel in Berlin erzielten vor 8698 Zuschauern Ivan Nincevic (6/5) und Iker Romero (5) die meisten Treffer für die Hausherren. Nationaltorhüter Silvio Heinevetter zeigte erneut ein gutes Spiel und kam insgesamt auf 14 Paraden. Für Magdeburg traf Stian Tönnesen (4/3) am häufigsten.