Handball Oberligen Jugend 20.4.24 JSG Bernkastel-Wittlich wird Dritter (männliche A) - Wittlicherinnen besiegen den Meister - Schweicher Mädels feiern die Vizemeisterschaft (weibliche C)

Trier · heimische Teams der weiblichen C- Jugend beenden Saison mit Sieg - unglückliche Heimniederlage für die JSG Mosel/Ruwer (männliche)

Handball Oberliga weiblich B-Jugend
21 Bilder

Erfolgreicher Saisonabschluss für die die Wittlicher B-Jugend in der RPS Oberliga

21 Bilder

RPS Oberliga

Männliche A

HF Köllertal - JSG Bernkastel-Wittlich 27:38 (11:16)

 Die JSG Bernkastel/Wittlich belegt am Ende eine guten dritten Tabellenplatz

Die JSG Bernkastel/Wittlich belegt am Ende eine guten dritten Tabellenplatz

Foto: JSG Bernkastel-Wittlich/JSG Bernkastel/Wittlich

Am Ende schließt die JSG Bernkastel-Wittlich mit Platz 3 ab! Im Spiel beim Tabellenvorletzten Köllertal kommt die Mannschaft von Trainer Olaf Gierenz zum ungefährdeten Auswärtserfolg und bestätigt mit dem Sieg auch den klaren Hinspielerfolg. Mit der 1:4 Führung (6.) gelang den Moselanern ein guter Start ins Spiel, doch die Gastgeber hielten das Spiel über 4:8 (15.) und 9:12 (22.) in der Folgezeit ausgeglichen. Die Auszeit von Gierenz sorgte dann dafür, dass die Mannschaft ihren Vorsprung bis zur Pause auf fünf Tore zum 11:16 ausbaute.

Die Gäste kamen gut aus der Kabine zurück und waren beim 12:19 (35.) auf dem Weg zur Vorentscheidung. Doch die Gastgeber stemmten sich gegen die klare Niederlage, kämpften sich bis auf 19:23 (44.) heran, ehe die Gäste den Ganz zulegten und beim 20:28 (48.) den Sack zumachten. Noch einmal nahm Köllertal die Auszeit! Beim 21:31 (53.) war die erste 10 Tore Führung geschafft und zum letzten Mal in der Saison nahm Gierenz beim 23:32 (55.) die Auszeit, nach der seine Mannschaft die klare Führung über die Zeit brachte.„Für uns endet eine sehr erfolgreiche Saison, da vor dem Saisonbeginn mit Platz 3, dem erreichten Punkteverhältnis und der Weiterentwicklung der Mannschaft so nicht zu rechnen war. Von Beginn an haben wir das Spiel beherrscht, hatten aber dann im Angriff Probleme mit dem stark geharzten Ball, der regelrecht an den Fingern kleben blieb. So vergaben wir einige freie Bälle in der ersten Hälfte. Guter Start dann in die zweite Hälfte, doch dann wurde unser Angriffsspiel zu statisch und erst ab Mitte der Halbzeit sind wir dann wieder davongezogen. Der Sieg ist auch in dieser Höhe verdient. Viel Zeit zum Feiern bleibt nicht, da wir schon in zwei Wochen die Relegation zur Regionalliga in einem Dreier-Turnier gegen die JSG Hunsrück und den HC Koblenz in unserer Halle spielen. Darauf bereiten wir uns jetzt intensiv vor“, verrät Gierenz.

Henrich und Schuh - N. Fabry (1), Molecki (10/1), Theisen (1), Becker (3/1), P. Fabry (3), Ewen (3), Weiler (4), Gierenz (4/1), Jacoby (4/1), Hamm (5)

JSG Mosel/Ruwer - Südpfalz Tiger 29:30 (15:16)

Unglückliche Heimniederlage für die JSG Mosel/Ruwer! Schon vor dem Spiel war klar, dass die rote Laterne am Ende der Saison behalten würde. Mit 30:27 musste sich die Gastgeber im Hinspiel knapp geschlagen geben, im letzten Saisonspiel setzten sich das Gastgeber Team nach ausgeglichenen Anfangsminuten mit 5:2 (9.) ab, bauten in einem an Intensität zulegenden Spiel die drei Tore Führung über 8:5 (13.) auf 11:7 (17.) aus. Doch jetzt nutzten die Gäste die Nachlässigkeiten der Gastgeber und kamen auf 12:10 (19.) heran. In der Folge verteidigte die JSG dann die zwei bis drei Tore Führung, kassierten aber nach der Auszeit der Gäste in Unterzahl den Anschlusstreffer zum 14:12 und folgerichtig nahm das Trainergespann Andi Schröder und Robin Schöler die Auszeit (25.). Das Momentum war jetzt auf Gästeseite, die mit drei Treffern in Folge das Spiel über 14:15 (29.) drehten. Die ein Tore Führung nahmen die Gäste mit in die Pause! Gleich nach dem Wechsel nutzten die Gäste eine Zeitstrafe gegen die Gastgeber, um sich vom 16:17 auf 16:19 (35.) abzusetzen, kassierten dann ebenfalls die Zeitstrafe und die JSG verkürzte auf 18:20. Hart umkämpft war die Begegnung in den Folgeminuten, in denen Paul Backes seine Mannschaft auf ein Tor beim 21:22 (39.) heranbrachte, die jetzt wieder in Schlagdistanz war. Beim 22:24 (42.) nahmen die Gäste die Auszeit und als Leon Reis für seine Mannschaft auf 23:24 verkürzte, war es am Trainer-Duo des Gastgebers die Auszeit zu nehmen und nach der Zeitstrafe gegen die Gäste versenkte Paul Backes den Siebenmeter im Tor der Gäste und jetzt war die spannende Schlussphase beim 24:24 eingeläutet, in der Tom Lellinger die JSG sogar mit 25:24 in Führung warf (48.). Beim 26:26 nahmen die Gäste ihre letzte Auszeit (52.). und über 27:28 (56.) kippte die Begegnung und jetzt nahmen auch die Gastgebercoaches ihre letzte Auszeit. Hart umkämpft dann die Schlussminuten und spielentscheidend dann die Zeitstrafe gegen die Gastgeber knapp drei Minuten vor dem Ende beim 28:29! Das nutzten die Gäste, um den entscheidenden Treffer zum 28:30 zu setzen, der Anschlusstreffer von Leon Reis drei Sekunden vor dem Ende kam zu spät.

“Gerne hätten wir uns heute mit einem Sieg verabschiedet doch das Spiel war ein Spiegelbild der gesamten Saison. In der ersten Hälfte vergessen wir das Abwehrspielen, verteidigen zu defensiv, liegen dennoch in Führung, da wir eine gute Angriffsbewegung haben. Zu lethargisch aber die Abwehr und so liegen wir zu Pause wieder verdient zurück. In der Pause haben wir dann an das Selbstbewusstsein und den Teamgedanken appelliert, doch es war keine große Veränderung erkennbar. In den letzten 15 Minuten haben wir dann unseren B-Jugend Torwart Mika Lamberti eingewechselt, der zum großen Rückhalt wurde. Er hat viele freie Bälle gehalten und uns wieder ins Spiel zurückgebracht. Am Ende aber spielen wir wieder keinen guten Handball und das ist Schade. Mindestens 8 Spiele in der Saison hätten wir durchaus gewinnen können, das ist schon frustrierend“, meint Schröder.

Schleimer und Lamberti- Bales, Reis (3), Lellinger (7), Quary, Ludwig (3), Breitbach, Lieser, Backes (7/2), Begemann (7), Manikowski (2)

Weibliche C

TV Wörth - HSC Schweich 31:35 (13:16)

 Die weibliche C Jugend des HSC Schweich wird Vizemeister der RPS Oberliga

Die weibliche C Jugend des HSC Schweich wird Vizemeister der RPS Oberliga

Foto: HSC SChweich/HSC Schweich

Mit dem Sieg in Bretzenheim hatte das Schlusslicht aus Wörth am vergangenen Spieltag für die Überraschung des Spieltages gesorgt und auch dem Tabellenzweiten und Vizemeister HSC Schweich machten es die Gastgeberinnen nicht leicht. Doch letztlich wurde es ein „Start-Ziel Sieg“ für die Schweicher Mannschaft beim Tabellenletzten in Wörth. Das Team von Trainer Sascha Burg führte schnell mit 0:2 und verteidigte die Führung bis zum 6:7 (10). Zwar gelang den Gastgeberinnen der Ausgleich zum 7:7, über 8:10 (14.) schienen die Gäste das Spiel wieder besser in den Griff zu bekommen. Doch die in den letzten Wochen immer stärker aufspielenden Gastgeberinnen hielten bis 12:13 (21.) das Spiel völlig offen, ehe den Moselanerinnen bis zur Pause die drei Tore Führung gelang.

Gleich nach dem Wechsel sah es nach der Vorentscheidung aus, als den Gästen die fünf Tore Führung zum 15:20 (29.) gelang. Die Wörtherinnen gaben sich aber nicht geschlagen, verkürzten wieder auf drei Tore, doch Schweich legte nach: die Zeitstrafe gegen das Gastgeberteam bestrafte das Burg-Team mit dem sechs Tore-Abstand zum 18:24 (33.). Beim 22:27 (37.) nahm Wörth die erste Auszeit im zweiten Spielabschnitt, doch jetzt verteidigten die Gäste eine fünf bis sechs Tore Führung über 26:32 (43.). Nach der Zeitstrafe gegen das Gästeteam, verkürzte Wörth bis auf drei Tore zum 30:33 (47.), doch Trainertochter Lea Burg machte ihrem 17. Treffer an diesem Tage zum 31:35 (49.) endgültig den Sack zu!

„Das Spiel in Wörth war ein äußerst faire Partie, bei der ich nie das Gefühl hatte, dass wir verlieren können. Spielerisch hatten wir sicherlich Luft nach oben und in dem Abwehrbund haben wir schmerzlich die verletzte Anna Ferring vermisst. Ein Extralob hat sich heute meine Tochter Lea verdient, 17 Tore davon 15 Feldtore in einem Oberligaspiel, sind nicht alltäglich. Auch, wenn der Blick auf die Tabelle vielleicht heute ein wenig schmerzt, überwiegt der Stolz auf das Geleistete. Und ich bin richtig, richtig stolz auf die sehr starke Saison der jungen Mannschaft! Hier steht nicht der Tabellenplatz und die Ergebnisse im Vordergrund, sondern die persönlichen Entwicklungen der einzelnen Spielerinnen sowie der Fortschritt als Mannschaft. Und dieser ist sensationell. Wenn man bedenkt, dass wir mit nur 2 Spielerinnen aus dem Jahrgang 2009 angetreten sind und der restliche Kader aus dem Jahrgang 2010 oder jünger besteht, kann der HSC Schweich hoffnungsvoll in die Zukunft schauen. Den Hut ziehe ich vor den Mädels, die in beiden Oberligamannschaften (C und B-Jugend) aktiv waren und in den letzten Monaten somit 36 Oberligaspiele absolviert haben. Danken möchte ich meinem Co-Trainer Florian Weins für die starke Unterstützung (nicht nur im letzten Jahr) und selbstverständlich allen Eltern, ohne die eine Saison in der Oberliga nicht möglich wäre!“ bilanziert HSC Trainer Sascha Burg.

Genannt und Bruns - Burg (17/2), Lellinger (6), Löhmann (6), Heiduczek (2), Schabbach (2), Escher, Weins (1), Lindner (1)

HSG Wittlich - JSG Welling/Bassenheim (16:17)

Die Meistermannschaft aus Welling/Bassenheim musste im letzten Saisonspiel bei der HSG Wittlich auflaufen. Nach der am Ende klaren 29:23 Niederlage im Hinspiel, hatte sich das Team von Trainer Olaf Gierenz vorgenommen, dieses Mal die Sache besser zu machen. Wie im Hinspiel entwickelte sich zunächst ein Spiel auf Augenhöhe, mit leichten Vorteilen für die Gäste, die ab dem 1:2 ihre Führung kontinuierlich auf 8:12 (17.) ausbauten. Die Auszeit von Gierenz kam dann zum richtigen Zeitpunkt! Seine Mannschaft kämpfte sich Tor um Tor heran, glich beim 13:13 (21.) aus, musste dann aber die Gäste wieder auf 13:16 (23.) ziehen zu lassen. Doch bis zur Pause gelang es den Eifelanerinnen, bis auf ein Tor zum 16:17 zu verkürzen.

Es blieb nach dem Wechsel weiter das Kopf an Kopf Rennen, in dem die Eifelanerinnen beim 22:21 (35.) erstmals die Nase vorne hatten. Doch die Gäste drehten das Spiel über 22:23 und hatten bis 28:29 (46.) die Nase vorne. Die spannende Schlussphase war eingeläutet und nach den Auszeiten hüben wie drüben, war es Erjola Shala, die mit dem Schlusspfiff den umjubelten Siegtreffer ihrer Mannschaft setzte.

„Eine lange Saison ist zu Ende! Glückwunsch an unseren heutigen Gegner zum Gewinn der Meisterschaft! Mit dem heutigen Sieg haben wir uns aber Platz 3 gesichert und das ist sicherlich ein großer Erfolg für den Handballverband Rheinland, das gleich drei Mannschaften vorne sind. So etwas hat es in der RPS Oberliga noch nicht gegeben. Von Beginn an liefen wir heute dem Vorsprung der Gäste hinterher, da wir uns immer wieder festliefen und nicht die Lücken gefunden haben. Nach der Auszeit wurde es dann besser, da wir mit mehr Druck über Links auch Räume für die rechte Seite öffnen konnten. So blieb die Begegnung bis zur Pause knapp. Bis zur Schlussminute war es dann ausgeglichen und es wurde hektisch. Beim Stande von 30:30 habe ich die Auszeit genommen und die Vorgabe war, den Ball nicht zu verlieren und einen sicheren Abschluss zu finden. Doch schnell verloren wir den Ball und jetzt nahmen die Gäste die Auszeit. Gleiches Spiel auf der anderen Seite: die Gäste verloren den Ball und wir kamen wieder in Ballbesitz und mit dem Schlusspfiff gelang dann Erjola Shala der glückliche, aber nicht unverdiente Siegtreffer. Jetzt steht die Quali an und es ist schon ein Stressfaktor, gleich am nächsten Wochenende mit einer neuen Mannschaft in die Quali gehen zu müssen. Auch die Tatsache, dass ab nächster Woche alle mit Harz spielen müssen, wird ein Faktor sein“, sagt Gierenz.

Eisel - Schmitz (4), Zeiments, Shala (7/1), Blonigen (1), Gorges, Werbinsky, Schleidweiler, Schmidt (8), Listner (6/2), Müller (5)

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Meister JSG Welling/Bassenheim kommt zum letzten
Reicht es für die JSG Bernkastel-Wittlich noch zum Vize-Titel? versöhnlicher Abschluss für die JSG Mosel/Ruwer (männliche A) - Schweicherinnen sind Favoritinnen beim Tabellenletzten und Wittlicher Mädels empfangen den Meister (weibliche C)
Handball RPS Oberligen Jugend 20.4.24Reicht es für die JSG Bernkastel-Wittlich noch zum Vize-Titel? versöhnlicher Abschluss für die JSG Mosel/Ruwer (männliche A) - Schweicherinnen sind Favoritinnen beim Tabellenletzten und Wittlicher Mädels empfangen den Meister (weibliche C)
Aus dem Ressort