Stars auf dem Silbertablett

Stars auf dem Silbertablett

Wenn am Wochenende die besten deutschen Frauenhandball-Vereine und internationale Stars im Wittlicher Eventum antreten, ist der offizielle WM-Ball im Einsatz. Auch der Bundestrainer kommt. Er sieht 14 Nationalspielerinnen.

WITTLICH Seit Michael Biegler Frauen-Handball-Bundestrainer ist, hat er Zehntausende Kilometer auf Deutschlands Autobahnen zurückgelegt, um Spiele und Spielerinnen zu sichten und bei den Trainingseinheiten der Bundesligavereine vor Ort zu sein. Alles mit dem Ziel, eine schlagkräftige Truppe für die Heim-Weltmeisterschaft im Dezember zu formen und dann um eine WM-Medaille zu spielen.
Am Wochenende bekommt Biegler seine halbe Nationalmannschaft quasi auf dem Silbertablett an einem Ort präsentiert - im Eventum in Wittlich. Gleich 14 Spielerinnen aus seinem aktuellen Kader treffen dort beim Wittlicher Handball Cup aufeinander. Ob Xenia Smits mit Metz, Ex-Mieze Shenia Minevskaya oder Nationalmannschaftskapitän Anna Loerper mit Metzingen, Deutschlands Ausnahmetalent Emily Bölk mit Buxtehude oder andere DHB-Frauen, die für Bayer Leverkusen oder den deutschen Meister SG BBM Bietigheim auf Torejagd gehen - alle können am Samstag dem Bundestrainer vorspielen, der wie im Vorjahr zum Turnier kommt.

Nachdem andere Turniere wie in Schmelz oder in Bad Urach in den vergangenen Jahren aus finanziellen Gründen aufgeben mussten, ist das immer am ersten August-Wochenende organisierte Event der HSG Wittlich ganz klar zum bedeutsamsten Vorbereitungs-Turnier für den deutschen Frauen-Handball geworden. "Das zeigen auch immer wieder die Anfragen von renommierten Klubs", sagt der HSG-Vorsitzende Axel Weinand.

Ein Team, das sonst immer dabei war und auch Rekordsieger des Turniers (von 1999 bis 2014 unter dem Namen Stelioplast-Cup) ist, fehlt anno 2017: der HC Leipzig. Die Sachsen mussten Insolvenz anmelden, statt des HCL wird mit Pogon Stettin erstmals eine polnische Mannschaft auflaufen.

Aus nationaler Sicht sind mit Bietigheim der Deutsche Meister und Europapokalfinalist, mit Buxtehude der Pokalsieger und mit Metzingen der Pokalfinalist am Start. Leverkusen ist nun die einzige Mannschaft, die seit 1999 immer in Wittlich dabei - das Turnier aber seltsamerweise noch nie gewinnen konnte. Der französische Meister aus Metz setzte sich 2015 im Finale durch, Titelverteidiger ist aber Bietigheim. Die Schwaben hatten bei ihrer Premiere im Vorjahr alle Spiele gewonnen - und waren dann mit dem neuen Rekord von 52:0 Punkten in 26 Spielen auch erstmals deutscher Meister geworden.

Spannend dürfte für die SG das Vorrundenduell mit Metz werden, denn die Franzosen sind ab Oktober auch Gruppengegner in der Champions League. Bietigheim ist neben Metz und dem Turnier-Debütanten Metzingen der große Turnierfavorit.

Möglicherweise wird auch eine Wittlicher Spielerin auflaufen beim "Konzert der Großen": Jennifer Souza - vor zwei Jahren als 16-Jährige von der HSG in die Bayer-Jugend gewechselt - feierte im April bei den Leverkusener Frauen ihr Bundesligadebüt. Vielleicht steht sie also in der alten Heimat auf dem Feld.

Die deutschen - aber auch die französischen und polnischen - Nationalspielerinnen werden beim Wittlicher Handball Cup derweil eine besondere Premiere erleben: Denn beim HSG-Turnier wird erstmals überhaupt mit dem offiziellen Ball gespielt, der auch bei der WM im Dezember zum Einsatz kommt. Wenn das keine Motivation ist.

Am Samstag finden die Vorrundenspiele im Eventum statt, sonntags dann Halbfinals, Platzierungsspiele und um 17.45 Uhr das Finale (siehe Extra). Karten gibt es sowohl für einzelne Spiele (am Sonntag), für Samstag oder Sonntag oder für das ganze Wochenende an der Tageskasse.

Weitere Informationen unter
www.hsg-wittlich.deExtra: SPIELPLAN DES WITTLICHER HANDBALL CUPS


Vorrundenspiele am Samstag, 5. August: 11 Uhr: SPR Pogon Stettin - Buxtehuder SV, 12.30 Uhr: SG BBM Bietigheim - Bayer Leverkusen, 14 Uhr: SPR Pogon Stettin - TuS Metzingen, 15.30 Uhr: Metz Handball - SG BBM Bietigheim, 17 Uhr: Buxtehuder SV - TuS Metzingen, 18.30 Uhr: Bayer Leverkusen - Metz Handball Am Sonntag, 6. August, folgen nach einem Einlagespiel von Gastgeber HSG Wittlich (RPS-Oberliga) gegen den TV Bassenheim (10 Uhr) ab 11.45 Uhr die Halbfinals und das Spiel um Platz 5. Die Partie um den dritten Platz wird um 16.20 Uhr angeworfen, das Finale beginnt um 17.45 Uhr.

Mehr von Volksfreund