Stromausfall bei WM sorgt für Zwangspause

Stromausfall bei WM sorgt für Zwangspause

Weil in der Arena Ibirapueira in Sao Paulo die komplette Hallenbeleuchtung sowie die Anzeigetafel ausgefallen waren, begannen die Spiele bei der Handball-WM der Frauen am Freitag mit großer Verspätung.

Das erste Platzierungsspiel um die Ränge fünf bis acht zwischen dem gescheiterten Titelverteidiger Russland und Angola wurde erst um 15.40 Uhr deutscher Zeit angepfiffen.

Dennoch versuchten die WM-Organisatoren sowie der Weltverband IHF den Spielplan aufrecht zu erhalten. Neben Platzierungsspielen waren die Halbfinals Frankreich gegen Dänemark und Norwegen gegen Spanien angesetzt. Grund für den Ausfall war dem Vernehmen nach eine durchgebrannte Sicherung.

Bereits zuvor hatte es in einigen WM-Spielorten in Brasilien Stromausfälle gegeben, die allerdings - wenn überhaupt - nur zu kurzen Unterbrechungen geführt hatten.