1. Sport
  2. Handball

THW Kiel gegen Ciudad Real im Finale der Club-WM

THW Kiel gegen Ciudad Real im Finale der Club-WM

Verlustpunktfrei ins Finale: Die Handballer des THW Kiel haben auch ihr drittes und abschließendes Vorrundenspiel bei der Vereins-Weltmeisterschaft in Doha gewonnen.

Gegner Al-Rayyan aus Katar nutzten auch die eingekauften Legionäre der europäischen Spitzenclubs aus Zagreb und Celje nichts, der THW gewann deutlich mit 41:30 (19:15). Bester THW-Torschütze war Momir Illic mit neun Treffern. Die Kieler hatten bereits vor dieser Partie als Finalist des mit 750 000 Euro dotierten Turniers im Wüstenstaat festgestanden.

Kiels Gegner ist der WM-Titelverteidiger Ciudad Real, der in der Parallelgruppe ebenfalls alle Vorrundenspiele gewann. Beim letzten Aufeinandertreffen vor einem Jahr besiegten die Kieler die Spanier im Champions-League-Halbfinale von Köln mit 29:27. Beide Teams habe alle Champions-League-Titel seit 2006 gewonnen, Ciudad Real dreimal (2006, 2008, 2009), Kiel zweimal (2007, 2010).

„Es war unser Ziel, alle drei Vorrundenspiele zu gewinnen. Wir haben uns nach schwachem Start enorm gesteigert und freuen uns jetzt auf das Finale. Ich bin voll und ganz zufrieden mit dem bisherigen Turnierverlauf“, sagte THW-Trainer Alfred Gislason.

Sein Team verschlief den Start komplett, lag schnell mit 1:5 zurück. Erst eine Auszeit von Gislason beendete die Lethargie. Kiel verkürzte auf 6:7, glich beim 9:9 erstmals aus und ging mit 13:12 in Führung. Al-Rayyan war dem Angriffswirbel der Deutschen dann nicht mehr gewachsen und lag zur Pause mit 15:19 hinten. Wie auch in den vorherigen beiden Partien tauschte Gislason zur zweiten Hälfte seine komplette Mannschaft aus. Vor allem dank des immer stärker werdenden Torwarts Thierry Omeyer baute der deutsche Rekordmeister den Vorsprung immer weiter aus und bot auch den zahlreichen deutschen Fans in der Gharaffa-Halle spektakuläre Tore.