1. Sport
  2. Laufen

200 Kilometer Lauferlebnis: Benefizlauf für Trierer Hospizhaus

200 Kilometer Lauferlebnis: Benefizlauf für Trierer Hospizhaus

Was als Ein-Mann-Aktion im Winter 2004 startete, mobilisiert mittlerweile mehrere Hundert Läufer: Dem Trierer Hospizhaus bringt die Aktion Spenden, den Teilnehmern viele Erlebnisse, neue Freundschaften und jede Menge Spaß. Der TV unterstützt die Aktion.

Trier/Koblenz. Für einen guten Zweck gelaufen wird oft. Ob bei speziellen Spendenläufen beispielsweise nach dem "Lebenslauf"-Konzept oder im Rahmen der Volksläufe landauf, landab. Aber eine Aktion wie der Lauf zugunsten des Trierer Hospizhauses dürfte deutschlandweit einmalig sein. Seit bald zehn Jahren wird auf der rund 200 Kilometer langen Moselstrecke zwischen dem Deutschen Eck in Koblenz und Trier Geld für den Betrieb der Einrichtung, die todkranken Menschen ein würdiges Sterben ermöglicht, gesammelt.
Rund 6000 Euro kamen so bei der 24-stündigen Aktion im vergangenen Jahr zusammen.
Die Idee: Im gemächlichen Lauftempo wird die einmalige Mosellandschaft durchquert. Egal ob brütende Hitze am Tag oder stockfinstere Nacht, mindestens ein Läufer soll auf der Strecke sein. Meist sind es aber mehr, teilweise mehr als 100, die die einmalige Atmosphäre und die Landschaft genießen und vor allem auch viel miteinander reden. Ein besonderes Erlebnis: nach der langen Nacht durch die Morgendämmerung in den neuen Tag hinein zu laufen. Ob als Läufer, der nur wenige Kilometer zurückgelegt hat oder mehrmals die Marathondistanz bewältigt hat´, oder als Helfer in einem der Begleitfahrzeuge. 24 Stunden Gemeinschaftserlebnis schweißen zusammen. Nach dem Zieleinlauf am Hospizhaus in der Trierer Ostallee liegen sich alle in den Armen.teu
hospiz-lauf.de