1. Sport
  2. Laufen

Äthiopier Teferi Bacha gewinnt stimmungsvollen Luxemburg-Marathon

Äthiopier Teferi Bacha gewinnt stimmungsvollen Luxemburg-Marathon

So spannend wie noch keine der bis vergangenen Samstag fünf Auflagen des ING Europe-Marathon Luxemburg verlief die sechste Auflage des Nachtlaufs. Der Äthiopier Teferi Bacha verfehlte in 2:15:42 Stunden den drei Jahre alten Streckenrekord des Kenianers Mohamed Msandeki Ikoki um 13 Sekunden. Bei den Frauen schraubte vor nach Veranstalterangaben rund 100 000 Zuschauern Rael Kiyara aus Kenia die Bestmarke um rund fünf Minuten auf 2:34:28 Stunden. Insgesamt rannten 8 000 Teilnehmern aus 45 Ländern durch Luxemburgs Hauptstadt.

Bis zum emotionaler Höhepunkt des sechsten ING Europe-Marathon Luxemburg dauerte es nach dem Zieleinlauf der schnellsten Frau aber noch mehr als zehn Minuten. Um 22:45 Uhr lief der älteste Marathon-Läufer der Welt, der 100-jährige Fauja Singh aus Großbritannien, unter tosendem Beifall in der Luxexpo über die Ziellinie.

Mit Temperaturen etwas über 15 Grad hatten die rund 8000 Teilnehmer ideale Laufbedingungen. Doch obwohl sich ein halbes Dutzend Läufer bis auf den letzten Kilometer um den stritten, verfehlte der Äthiopier Teferi Bacha den Streckenrekord in 2:15:42 Stunden knapp. Nur knapp fünf Sekunden hinter dem Ersten folgte Vorjahressieger Stanley Rono aus Kenia. Auf dem dritten Platz landete Edwin Kimaiyo aus Kenia in 2:15:48 Stunden.

Das Halbmaraton-Rennen wurde von Luxemburgern dominiert. Sieger Patrick Lenertz siegte in 1:12:12 Stunden vor dem Franzosen Pascal Godart (1:12:20) und Pierre Weimerskirch (Luxemburg/1:13:02) Schnellste Frau über 21,1 Kilometer war die Französin Louiza Belhadad in 1:24:22 Stunden.

40 Samba-Gruppen und die Bands des All-American-Festivals sorgten entlang der Laufstrecke mit rund 500 Musikern für Stimmung.

Link zur Ergebnisliste: http://luxembourg.mikatiming.de/2011/