1. Sport
  2. Laufen

Alexander Bock: Deutscher Meister und WM-Ticket bei 100-Kilometer-Debüt

Ultramarathonlauf : Deutscher Meister und WM-Ticket bei 100-Kilometer-Debüt

Der ehemalige PST-Läufer Alexander Bock rennt im Kraichgau als Einziger einen Kilometer-Schnitt von unter vier Minuten und gewinnt nach 6:37:50 Stunden. Florian Neuschwander steigt aus.

Alexander Bock hat das Duell der ehemaligen Trierer Läufer um die Deutsche Meisterschaft über 100 Kilometer für sich entschieden. Der 29-Jährige, der bis 2018 für den TV Hermeskeil und später für den PST Trier startete, ließ bei seinem Debüt über die Ultramarathondistanz in Ubstadt-Weiher in Baden-Württemberg alle etablierten Läufer hinter sich. Nach 20 Runden zu je fünf Kilometer und 6:37:50 Stunden Laufzeit hatte der mittlerweile für den saarländischen Club LC Rehlingen startende Bock gut drei Minuten Vorsprung vor Tim Schwippel (Braunschweig/6:40:57) und Max Kirschbaum (LG Ohmbachsee/6:55:49). Der ehemalige Ultratrail-Vizeweltmeister Florian Neuschwander (2011-14 PST Trier und Trierer Stadtlaufverein) stieg aus.

Bei Bock lief alles nach Plan. „Ich hatte absolut keinen richtigen Hänger. Zwischen Kilometer 90 und 95 müsste ich kurz mal das Tempo etwas rausnehmen, aber die letzten fünf Kilometer gingen dann wieder recht gut“, erzählt der 29-Jährige, der zwei Wochen vor seinem Erfolg noch den Schweicher Fährturmlauf über ein Zehntel der Distanz in 31:13 Minuten gewonnen hatte.

Schon nach 35 Kilometern habe Neuschwander das Tempo der übrigen drei Läufer an der Spitze nicht mehr mit mithalten können, so Bocks Beobachtung. Nach elf Runden stand Neuschwander neben der Strecke. Bock hängte zu dem Zeitpunkt mit der schnellsten seiner 20 Fünf-Kilometer-Runden (19:10 Minuten) Kirschbaum ab. 25 Kilometer vor dem Ziel war es dann auch um Schwippel geschehen. Allein in Runde 17 lief Bock 80 Sekunden Vorsprung heraus.

Das Abenteuer 100-Kilometer-Lauf ist mit dem nationalen Meistertitel für den Bauingenieur bei weitem noch nicht abgeschlossen. „Sehr wahrscheinlich werden ich dann doch bei der WM in Berlin noch einen Hunderter laufen“, meinte Bock. Am 27. August sollen zum 31. Mal die 100-Kilometer-Weltmeister gekürt werden. In den vergangenen Jahren hätte Bocks Zeit immer zu den zehn schnellsten gehört.

Wäre Bock noch in einem rheinland-pfälzischen Verein, wäre auch der Landesrekord von Herbert Cuntz (TV Offenbach/6:41:04) nach mehr als 30 Jahren endlich Geschichte. Für einen saarländischen Club startend tritt der in Nonnweiler nahe Hermeskeil aufgewachsene Bock in die Fußstapfen von Rainer Müller (LTF Marpingen), der fünfmal in Folge (1997 bis 2001) den 100-Kilometer-Titel gewonnen hat. Der Weiskirchener war zuletzt bei der DM schneller war als Bock (1999 mit Meisterschafts- und Saarland-Rekord von 6:26:53 Stunden). Überhaupt waren erst vier Deutsche über 100 km schneller als Bock.

Ergebnisse

ewige Weltbestenliste 100 km