Andreas Theobald gewinnt Mosel-Triathlon

Andreas Theobald gewinnt Mosel-Triathlon

Die Triathleten aus Trier und Umgebung drückten dem Sprintrennen im luxemburgischen Grevenmacher ihren Stempel auf. Andreas Theobald siegte, Jennifer König und Tim Dülfer belegten dritte Plätze. Nach 20 Jahren feierte Dietmar Bier sein Comeback im Ausdauerdreikampf.

Es war eine ganz heiße und enge Kiste: Mit sieben Sekunden Vorsprung vor Joe Miller hat Andreas Theobald am vergangenen Sonntag den elften Moseltriathlon in Grevenmacher gewonnen. Erst auf dem letzten halben Lauf-Kilometer überholte der 22-Jährige von Tri Post Trier den Lokalmatadoren.

Wenn auch knapp, Theobalds Taktik ging damit auf. "Letztes Jahr waren wir zusammen in der Bundesliga-Mannschaft von Montabaur. Ich wusste, dass Joe extrem schnell schwimmt", erzählt der Bauingenieur-Student. Nach 500 Metern im Schwimmbecken hatte Miller gut eine halbe Minute Vorsprung, die er auf der 20,8 Kilometer langen Radstrecke aber kaum ausbauen konnte. Nach dem Wechsel in die Laufschuhe lag Miller 34 Sekunden vor Theobald, der sich seines Siegs sicher war: "Ich wusste, dass ich die auflaufen kann."

"Hut ab", sagt der Sieger zum dritten Platz seines Vereinskameraden Tim Dülfer. Der 21-Jährige kämpfte sich nach mäßigem Schwimmen mit der zweitbesten Radfahrzeit und 17:43 Minuten im Fünf-Kilometer-Lauf auf den dritten Platz vor. "Dabei bin ich in der Wechselzone noch ausgerutscht und musste nach dem Rennen erst einmal zum Krankenwagen", erzählt er von einem Sturz, der ihn aber nur kurz aus dem Tritt brachte. Dass er die Startnummer 112 getragen habe, habe ja gepasst, als er zu den Sanitätern, sagt Dülfer grinsend.

Als Gesamtsiebter gewann Dietmar Bier 20 Jahre nach seinem letzten Triathlon die Masterswertung der über 40-Jährigen. "Einzig das Schwimmen hat mir noch etwas Probleme bereitet", erzählt der 45-Jährige von Tri Post Trier, der zum Abschluss genauso schnell lief, wie Dülfer. "Es wird wohl nicht mein letzter Triathlon gewesen sein", sagt der Landesmeister von 1992 und 1993, dass man ihn in Zukunft wieder mehr auch im Wasser und auf dem Fahrrad sehen wird.

Den Erfolg der deutschen Triathleten in Luxemburg perfekt machte Jennifer König als drittschnellste Frau. Nach Schwimmen und Rad fahren lag die 35-Jährige aus Tawern sogar noch in Schlagweite zur später Zweitplatzierten Sonny Eschette, konzentrierte sich beim Laufen aber auf die Verteidigung des dritten Platzes. Außerdem siegten in den Nachwuchsrennen mit Giulio Ehses (Tri Post Trier) bei den 14- und 15-Jährigen sowie David Schönfeld aus Palzem bei den Zehn- und Elfjährigen zwei junge Ausdauersportler aus der Region Trier.

Ergebnisse:

500 Meter Schwimmen, 20,8 Kilometer Rad fahren, fünf Kilometer Laufen:
Frauen: 1. Pia Wiltgen 1:10:04 Stunden, 2. Sonny Eschette (1. Ü40) 1:12:34 (beide Luxemburg), 3. Jennifer König (Tawern/Team Proficoaching) 1:15:59, 13. Vera Blum (TuS Daun) 1:24:14, 18. Nadine Meyer (GF) 1:29:16.
Männer: 1. Andreas Theobald (TPT) 57:10 Minuten, 2. Joe Miller (CAE Grevenmacher) 57:17, 3. Tim Dülfer (TPT/GF) 58:43, 7. Dietmar Bier (TPT/1. Ü40) 1:00:48, 9. Jens Nagel (GF) 1:02:13, 10. Daniel Jacobi (GF/TPT) 1:02:31, 24. Philipp Güntzer (GF) 1:08:15, 39. Hendrik Haumann (TG Konz) 1:11.30, 40. Thomas Blum (TuS Daun) 1:11:57, 41. Mario Molz (TuS Daun) 1:12:08, 49. Mario Alten (TPT) 1:14:46.

200 Meter Schwimmen, 5,2 Kilometer Rad fahren, 1700 Meter Laufen:
Mädchen Jahrgänge 2002/03: 4. Aranka Alten (TPT) 21: 28 Minuten.
Jungen Jahrgänge 2000/01: 1. Giulio Ehses (TPT) 19:22 Minuten, 2. Christophe Logelin (Luxemburg) 19:40, 3. Jonas Horn (TPT) 19:40.

100 Meter Schwimmen, drei Kilometer Rad fahren, 600 Meter Laufen:
Jungen Jahrgänge 2004/05: 1. David Schönfeld (Palzem) 11:46 Minuten.

Abkürzungen: GF = Team GetFit Trier, TPT = Tri Post Trier

alle Ergebnisse