| 20:35 Uhr

Angriff der Killerinsekten

Sieht fast aus wie eine Wespe, ist jedoch um einiges größer: die Hornisse. Foto: privat
Sieht fast aus wie eine Wespe, ist jedoch um einiges größer: die Hornisse. Foto: privat
Berichte über Zwischenfälle mit Wespen und Hornissen finden sich in diesen Tagen häufiger in den Medien. Auch Läufer sind betroffen. Zur Vorsicht rät TV-Laufkolumnist Rainer Neubert. Panik hält er allerdings für überflüssig.


Alarm! Die Killerinsekten greifen an! Im Stile der Titel kruder Horrorfilme könnten Berichte über diverse Jagdszenen in der Region überschrieben werden, die in den vergangenen Tagen aufgeschreckt haben. Leidtragende waren dabei auch Läufer.

Beim Maare-Mosel-Lauf am Samstag mussten sogar drei Teilnehmer ins Krankenhaus, weil aufgescheuchte Hornissen sich auf sie gestürzt und gestochen haben. Nicht schlecht trainierte oder dehydrierte Sportler, sondern schwarz-gelb gestreifte Riesenbrummer sorgten bei diesem Landschaftslauf also für Rettungseinsätze - und für ungewollte Sprinteinlagen.

Nun ist die Panik meist groß, wenn die in meiner fränkischen Heimat "Siebentöter" genannten und unter Artenschutz stehenden Hornissen nicht nur den Weg kreuzen, sondern sich ähnlich lästig verhalten wie ihre kleineren Brüder. Gut zu wissen, dass die von ihnen ausgehende Gefahr weitaus geringer ist als allgemein befürchtet: Sie sei maximal so groß wie beim Stich durch eine Wespe, versichern Ärzte.

Zu spaßen ist mit so einer Insektenattacke dennoch nicht. Besonders wer allergisch reagiert, sollte unbedingt ein Notfall-Set dabei haben, wenn er in freier Natur unterwegs ist. Das gilt auch und besonders für Läufer. Das Set passt in einen Laufrucksack oder die Tasche am Trinkgürtel.

Besser ist es natürlich, wenn die unliebsame Begegnung ganz ausbleibt. Das wünsche ich allen Läufern, die in diesen Tagen unterwegs sind. Mögen sich ihre Erfahrungen mit großen Insekten auf die sogenannten Hummeln im Hintern beschränken - natürlich nur im übertragenen Sinn!

TV-Laufkolumnist Rainer Neubert stellt diesen Sport auch in den Mittelpunkt seines Blogs http://midlifecrisis.blog.volksfreund.de volksfreund.de/laufen