Außerirdisch

Zu den langsamsten Läufern zähle ich nicht. Dennoch erscheint mir das Tempo außerirdisch, mit dem die Semiprofis und Profis über die Strecke fegen. Aber es gibt noch wirkliche Rekorde, die sind nicht von dieser Welt. Darüber berichtet TV-Reporter Rainer Neubert in seiner neuen Laufkolumne.

Wenn ich bedenke, wie ausgeruht die schnellste Frau, Linda Betzler, schon länger als fünf Minuten da stand, bis ich beim Kröver Mitternachtslauf ins Ziel hechelte, könnte ich dezent verzweifeln. Zum Glück gibt es auch Zeiten, die ich ohne akute Atemnot erreichen kann. Wobei sich das Thema ausreichende Sauerstoffzufuhr bei dem Marathon, der mir in den Sinn kommt, schwierig gestaltet: Nicht von dieser Welt ist jedenfalls der Rekord des Nasa-Roboters "Rover Opportunity". Ziemlich genau elf Jahre und zwei Monate hat das Gefährt benötigt, um 42,195 Kilometer auf dem Mars zurückzulegen. Es ist das erste Gefährt, das eine Marathonstrecke auf einem fremden Planeten bewältigt hat. Den Rekord haben die Wissenschaftler des Jet Propulsion Laboratory der Nasa wohl auch deshalb besonders gefeiert, weil er die bisherige Bestmarke des sowjetischen Mondmobils Lunochod 2 um mehr als drei Kilometer übertraf. Beim Marathonlauf zur Feier des neuen Rekords waren die Kalifornier allerdings deutlich flotter als ihr fahrender Roboter. Nach fünf Stunden war der letzte Wissenschaftler im Ziel - eine realistische Herausforderung, nicht nur für mich. laufen@volksfreund.de