Bei Wind und Wetter

Du bist wohl so ein ganz Verrückter. Wie kannst Du nur bei so einem Wetter laufen?! Wer solche Sprüche häufiger zu hören bekommt, muss hier nicht weiterlesen.

Oder vielleicht doch. Schließlich tut es gut, nicht der einzige Außenseiter zu sein, der unumwunden zugeben kann, dass er den inneren Schweinehund besiegt und zu einem nur noch selten aufbegehrenden Weggefährten gemacht hat.

Ja, das Laufen macht auch bei Wind und Wetter gute Laune! Und sofern die nicht ganz unvoreingenommenen Interpretationen brandaktueller medizinischer Erkenntnisse zutreffen, ist die ursprünglichste Fortbewegungsart sogar dann gesund, wenn sie bei Kälte, Schnee oder Regen ausgeübt wird.

Das Laufen bei winterlichen Temperaturen stärkt die Abwehrkräfte des Körpers und schadet weder Lunge noch Muskulatur. Eine Studie aus den USA belegt, dass Läufer zu 20 Prozent seltener an Erkältungen erkranken als Nichtläufer.

Einige Regeln sind dabei allerdings zu beachten, denn Überanstrengung und lange Belastung wirken sich kontraproduktiv aus: Funktionelle, sprich atmungsaktive Bekleidung ist wichtig, um eine schnelle Auskühlung durch Schweißnässe zu verhindern. Auch die ausgewogene Ernährung mit reichlich Vitaminen (besonders Vitamin C), Spurenelementen und Mineralstoffen ist im Winter besonders wichtig. Käse und Milchprodukte enthalten Zink, das entzündungshemmend wirkt und den Aufbau von Antikörpern unterstützt.

Ein absolutes Muss nach einem Winterlauf - ich spreche da aus leidvoller Erfahrung - ist der schnelle Gang unter die heiße Dusche. Wenn die fehlt oder der Körper danach nicht trocken und warm gehalten wird, sind Erkältungsviren Tür und Tor geöffnet. Und das legt den stärksten Läufer auf die Nase. Besonders gefährdet sind die Langstreckler, die auch bei Eiseskälte mehr als 75 Minuten unterwegs sind. Dann steigt das Risiko einer Infektion deutlich.

Gut beraten ist also, wer auf den inneren Schweinehund pfeift und die Laufschuhe schnürt, es aber nicht übertreibt.

Vielleicht begegnen wir uns ja!?

TV-Redakteur Rainer Neubert ist ambitionierter Hobbyläufer und stellt diesen Sport in den Mittelpunkt der immer donnerstags erscheinenden Kolumne sowie seines Blogs Midlifecrisis (zu finden unter http://midlifecrisis.blog.volksfreund.de).