Auf dem Laufenden: Der Schweinhund jault wieder

Auf dem Laufenden : Der Schweinhund jault wieder

Was war das für ein Sommer! Manchmal etwas zu heiß, aber insgesamt eine Wonne. Probleme beim Aufstehen gab es nicht, denn die fürs Wachsein wichtige Serotonin-Produktion unseres Körpers lief angesichts der vielen Sonnenstunden auf Hochtouren.

Und nun? Der Junkie fleht um etwas mehr Glückshormon! Der innere Schweinehund wittert in den kurzen und trüben Tagen des beginnenden Winters seine Chance und jault laut auf, wenn am Morgen der Wecker klingelt.

Das blöde Biest steht einfach auf das Schlafhormon Melatonin und macht uns anfällig für den Herbstblues. Da ist es nur ein geringer Trost, dass wir nicht alleine sind. 69 Prozent aller Deutschen, so hat die Kaufmännische Krankenkasse es ermittelt, klagen über die frühe Dunkelheit. Schweinehund bellt vor Freude und füllt die Beine mit Blei, wenn sie sich aus dem Bett schwingen sollen.

Was dagegen hilft? Überwindung, Disziplin und die wissenschaftlich belegte Gewissheit, dass täglich eine halbe Stunde Bewegung an der frischen Luft die Stimmung aufhellt, weil dadurch das körpereigene Schlappmacher-Hormon abgebaut wird. Wenn aus irgendeinem Grund die Laufrunde, der Spaziergang oder die Radtour nicht bei Tageslicht möglich ist, kann eine Tageslichtlampe helfen, die Serotonin-Produktion anzukurbeln. Und der innere Schweinehund? Husch! Zurück ins Körbchen!

Mehr von Volksfreund