Dörrpflaumenwetter

Läufer sind wetterfest. Viele zumindest. Denen macht auch die Hitze nichts aus. Voraussetzung dafür sind aber einige Dinge, die Laufreporter Rainer Neubert in seiner neuen Kolumne beschreibt.

Läufer sind wetterfest. Ich kenne einige, die freuen sich sogar besonders, wenn der Himmel seine Schleusen öffnet und sie durch den Regen rennen können. Ob sie dabei singen, weiß ich nicht. Sicher ist aber, dass heute und in den nächsten Tagen alle jauchzen, die den Sommer lieben. Der startet endlich durch. Auch wenn es vielleicht nur ein kurzer Sprint sein wird, bedeutet das für Freizeitfreiluftsportler einige Umstellungen. An das Baumeln der Trinkgürtel an den Hüften oder das rhythmische Plätschern im Laufrucksack wird sich jeder schnell gewöhnen, der andernfalls nach 30 Minuten Aktivität in die Gefühlswelt einer Dörrpflaume katapultiert wird. Besonders die Touren im Wald sind nun ein Fest. Allerdings ist es selbst unter einem lichten Blätterdach wichtig, sich vor UV-Strahlung zu schützen. Ein Sonnenbrand ist lästig und lässt die Haut schneller altern. Welcher Läufer braucht das schon, um alt auszusehen? Zieht also eine Kappe auf, macht Euch zu tuchverzierten Laufpiraten, vor allem aber: Cremt Euch gut ein. Dann läuft es an so herrlichen Sommertagen wie diesen wie geschmiert.