Eindeutig gelb!

Ein Läufer als Modetrendsetter? Angesichts der inflationären Zunahme gelber Laufjacken kommt nimmt TV-Kolumnist Rainer Neubert das für sich in Anspruch - wenn auch mit einem Augenzwinkern.

Als ich vor drei Jahren unseren Fotoreporter, einige aktive Kollegen und mich selbst mit Laufjacken ausgestattet habe, war ich auch ein wenig stolz auf mich. Denn kaum jemand sonst wagte es damals, in so wunderbarem Gelb durch die Gegend zu joggen. Besonders in den Morgen- und Abendstunden, bei Nebel und Zwielicht wurden wir fortan zu laufenden Leuchtbojen: Nicht zu übersehen und auch wiedererkennbar - mit dem Signet "Der TV bewegt!" auf Rücken und Brust.
Wenn also jemand versicherte, er habe am Morgen vom Küchenfenster aus gesehen, wie ich in 400 Metern Entfernung meine Joggingschuhe ausführte, entsprach das in der Regel den Tatsachen. Keine Verwechslungsgefahr. Und immer war die schön grelle Jacke für andere ein willkommenes Thema, um ein Gespräch zu beginnen.
Damit ist es nun vorbei. Nicht etwa, weil ich die Jacke nicht mehr trage. Ganz im Gegenteil. Aber plötzlich leuchtet es überall in den Weinbergen und Wäldern, auf Pfaden und Wegen. Das ist mir spätestens klar geworden, als beim Samstagslauftreff vier von fünf Teilnehmer in gelb erschienen sind.
So weiß ich nun also zum ersten Mal in meinem Leben, wie es sich anfühlt, ein Trendsetter zu sein. Allerdings stellt sich zunehmend die Frage, welche Farbe nun sinnvoll wäre, um werbewirksam etwas aus der Reihe zu fallen. Grün? Violett?? Rosa??? … Nein! Gelb bleibt eine schöne Farbe. Vielleicht lasse ich mir ja noch einen Spruch auf das gute Teil drucken: Ich war der Erste!