| 18:16 Uhr

Keine Klagen am Berg

FOTO: Holger Teusch
Es gibt Sachen, da kann man nur mit dem Kopf schütteln. Das gilt auch für Läufer. Unserem Laufkolumnisten Rainer Neubert ist dazu etwas eingefallen. Ein Grund, um die Nase zu rümpfen ... Rainer Neubert

Von aus Autoreifen hergestellten minimalistischen Laufsandalen hatte ich ja schon gehört. Im Text eines befreundeten Laufbloggers durfte ich aber nun von einem Menschen lesen, der in Kunststoff-Crocs in den Weinbergen seiner Heimat unterwegs war.

Von den schmatzend-quietschenden Geräuschen, die jeder seiner gemächlichen Laufschritte erzeugt hat, waren ganz offensichtlich Menschen und Tiere irritiert, die sich da ebenfalls im Gelände bewegt haben. Beim Gedanken an dem Innenleben dieser Schwitzkasten-Fußbekleidung bekomme ich eine Gänsehaut, angesichts der Vorstellung von der vermutlichen Geruchsentwicklung in den Gummilatschen Schüttelfrost.

Da blicke ich dann doch lieber auf das Wochenende hier in der Region. Frostig wird es da mit großer Sicherheit nicht sein, auch nicht am Sonntag, wenn sich am Morgen in Leiwen beim Trail Römische Weinstraße einige Hundert Läufer auf den Weg durch die schöne Landschaft an der Mosel machen. Flach wird es dabei auch nicht zugehen, schließlich ist das Moseltal ein Tal, das vielerorts durch recht hohe und steile Flanken begrenzt wird.

Genau die werden bei diesem Traillauf bewältigt. Weil guter Bodenkontakt Voraussetzung für die Bewältigung dieser Herausforderung ist, sollte den Teilnehmern das Schmatzen quietschender Plastiksandalen erspart bleiben. Nicht mangeln wird es bei dem Wetter allerdings trotz guter Schuhe an olfaktorischen Genüssen. Aber keinem der harten Mädels und Kerls wird deshalb diese Klage über die Lippen kommen: Mir stinkt's!