1. Sport
  2. Laufen
  3. Auf dem Laufenden

Klarheit über Corona-Regeln – Lauftreffs dürfen wieder

Kostenpflichtiger Inhalt: Laufkolumne : Klarheit über Corona-Regeln – Lauftreffs dürfen wieder

Gaststätten dürfen wieder öffnen. Lauftreffs dürfen wieder trainieren, seit dem frühen Abend ist klar, dass auch die Zahl der Teilnehmer nicht ausschlaggebend sind. Was zu beachten ist: Thema der neuen Laufkolumne.

Wer alleine oder mit einem Partner durch die Gegend läuft, ist auf der sicheren Seite. Denn das ist erlaubt, sofern der Mindestabstand von 1,5 Metern gewährt wird. Sind mit der weiteren Rückkehr in das fast normale Leben nun auch wieder Lauftreffs mit mehr Teilnehmern möglich? Eine klare Antwort darauf wusste am Mittwochvormittag nicht einmal der Leichtathletik-Verband Rheinland (LVR). Geschäftsführer Achim Bersch zeigte sich im Telefongespräch ratlos. Er warte auf klare Aussagen der Landesregierung dazu.

Denn zu diesem Zeitpunkt galt auch für den Breitensport im öffentlichen Raum offensichtlich nichts anderes als die bekannten Kontaktbeschränkungen und Hygienerichtlinien: Alleine, mit Mitgliedern der eigenen Familie oder mit den Mitgliedern eines anderen Hausstandes waren demnach sportliche Unternehmungen in Rheinland-Pfalz erlaubt. Alles andere untersagt. Dennoch hatten die ersten ungeduldigen Lauftreffs bereits für Mittwoch ihre Mitglieder wieder zum Training eingeladen hatten.

In Stadien oder Sportanlagen unter freiem Himmel ist die Sache klar. Da dürfen auch mehr Menschen ihre Bahnen laufen, Sprints üben und Laufkoordination schulen. Das geht sogar mit Trainer, sofern der – so will es die Landesverordnung – Maske trägt, und alle die Abstandsregeln einhalten. Für die Laufbahnen sind Sicherheitsabstände vorgegeben. Schwierig, aber mit etwas Disziplin ist das sogar machbar. Sportliche Wettkämpfe und größere Volksläufe wird es aber vermutlich erst dann wieder geben, wenn ein Corona-Impfstoff oder ein wirksames Medikament gefunden worden ist. Wenn ich mich an die unbeabsichtigten Spuck-Attacken und den Gegenwind bei einigen Läufen erinnere, erscheint das nachvollziehbar und sinnvoll.

Wer sich dennoch mit anderen Freizeitsportlern messen will, kann an einem der virtuellen Wettkämpfe teilnehmen. Auch für Benefizläufe taugt das digitale Sammelbecken für persönliche Leistungen. Aber bezeichnen sich Läufer nicht auch als eine große Familie? ... Am Abend musste dieser Text geändert werden. Denn es kommt durch den LVR tatsächlich die Nachricht: Lauftreffs dürfen in unbegrenzter Teilnehmerzahl stattfinden, sofern die Abstandsregel konsequent beachtet wird. Prima. Dann also Abstand halten, zur Seite, nach vorne und hinten. Ein große Familie bleiben Läufer trotzdem.

laufen@volksfreund.de

Thema nächste Woche: Das richtige Maß.