Kolumne: Auf dem aLufenden : Laufen statt saufen

Regelmäßiger Sport verändert das Leben, in der Regel zum Positiven. Nicht immer geht es dabei um die optimale Möglichkeit, möglichst viele Kalorien zu verbrennen oder Stress abzubauen. Weil die Pressemitteilung, die mich zu diesem Thema erreicht hat, sehr gelungen ist, zitiere ich diese ausnahmsweise im Wortlaut:

„Laufen statt saufen – für Anfänger/Innen: Mit dieser Überschrift eröffnete ein ehemaliger Patient (Suchtklinik) einen Artikel über seine Erfahrungen beim Maare Mosel Lauf 2016 (Eifel). Eine Überschrift, die Aufmerksamkeit auf sich zieht und eine Erfahrung, die zeigt, wie viel das Laufen zu einer zufriedenen Abstinenz beitragen kann. Neben dem Naturerleben können beim Laufen ganz vielseitige Erfahrungen gemacht werden. Man lernt sich selbst kennen, seine eigenen Grenzen, seine Möglichkeiten und bisher verborgenes beziehungsweise ungeahntes Potenzial. Hinzu kommt, dass der Mensch ein Sozialwesen ist, er braucht Zugehörigkeit. Eine Gemeinschaft, die ihn stützt und antreibt.

Die (neue) Laufgruppe richtet sich an abstinente suchtmittelabhängige Menschen. Sie soll eine Möglichkeit bieten, mit anderen Betroffenen in Kontakt zu kommen, sich auszutauschen und Teil einer Gemeinschaft zu werden. Die sinnvolle Freizeitgestaltung bietet eine nicht zu unterschätzende Ressource für eine dauerhaft zufriedene Abstinenz. Lauftraining führt nachweislich zu einer Erhöhung der Selbstwirksamkeit und Handlungsfähigkeit. Handlungsfähig sein bedeutet, wieder das Kommando zu übernehmen und selbst zu sagen, wo es langgeht. Nämlich aus der Sucht!“

Zweimal wöchentlich, dienstags, 16.30 Uhr, und samstags, 9.30 Uhr, leitet die Sportwissenschaftlerin Kerstin Schenke ab dem 4. Spetember die Teilnehmer an. Jede der zwölf Einheiten auf dem Trierer Petrisberg dauert 60 Minuten. Wer Details dazu erfahren will, findet mehr dazu unter www.gesundheitspark-trier.de oder unter Telefon 0651/4629864.

Laufen statt saufen – ein schönes Motto. Ein wenig Vorsicht ist dennoch angesagt: Schließlich kann ein schöner Lauf wirklich berauschende Wirkung haben.

laufen@volksfreund.de