Kontaktlinsen-Frühling

Der Frühling kommt in diesem Jahr mit Regen und kühlen Temperaturen. TV-Laufkolumnist Rainer Neubert ruft deshalb eine neue Jahreszeit aus.

Während der Winter den Nordosten Deutschlands und auch die Höhen von Eifel und Hunsrück in seinem frostigen Griff hält, stehen die Zeichen in den Tälern von Mosel und ihren Nebenflüssen eindeutig auf Frühling. Der Schnee ist dort Geschichte, was sich hoffentlich in den kommenden Wochen nicht mehr ändert. Angesichts der kühlen Temperaturen scheinen die Vögel fast verzweifelt die neue Jahreszeit herbeizuzwitschern, denn der astronomische Frühling hat gestern begonnen.

Auf den Höhen streifen die Läufer und Walker noch vereinzelt und dick vermummt durch die Landschaft. Im Tal hat die derweil Rudelbildung begonnen. Immer mehr blanke Läuferwaden leuchten nach den dunklen Monaten bleich im trüben Tageslicht.

Privilegiert sind in diesen nassen Tagen alle Freiluftsportler, die gut sehen. Denn bei Regen und hoher Luftfeuchtigkeit fehlt Brillenträgern oft der Durchblick. Böse Zungen behaupten ja, der würde mir so oder so fehlen. Aber zumindest macht es aus persönlicher Perspektive keinen Spaß, wenn Stock und Stein, Schlagloch und Bürgersteig durch beschlagene Gläser nicht mehr deutlich zu unterscheiden sind.

Antibeschlagsprays verdienen erfahrungsgemäß diese Bezeichnung nicht. Entweder versagt die Wirkung, oder der auf das Glas gesprühte Chemiecocktail reizt die Augen derart, dass die Sicht auch ohne Korrekturbrille nicht schlechter wäre.

Ein Hoch deshalb auf den Fortschritt! Weiche Tageslinsen sind ein Traum. Es gibt sie inzwischen auch für halb blinde Maulwürfe wie mich. Ich rufe deshalb eine neue Jahreszeit aus: Willkommen, Kontaktlinsenfrühling!