1. Sport
  2. Laufen
  3. Auf dem Laufenden

Laufen bei Hitze - Immer schön cool bleiben! (Tipps fürs Lauftraining - Teil 11)

Laufkolumne : Laufen bei Hitze – Immer schön cool bleiben! (Tipps fürs Lauftraining - Teil 11)

Temperaturen um die 30 Grad sind für die kommenden Tage angesagt. Danach wird es nicht viel kühler. Sport im Hochsommer ist eine Herausforderung. So bleibt die Alternative, sich rechtzeitig ein Ticket fürs Freibad zu sichern.

Spontan ist da in Corona-Zeiten eher wenig möglich. Oder wir Läufer lassen uns auf den Hochsommer ein. Wer sich vorher bewusst macht, was bei so einer Hitzeschlacht mit dem Körper passiert, kann das durchaus wagen und sogar Spaß haben. Allerdings muss der Hitzekollaps vermieden werden, der beim Anstieg der Körpertemperatur auf über 40 Grad droht.

Was also ist zu tun? Viel trinken! Natürlich. Das ist an heißen Tagen auch ohne Sport ratsam. Selbst bei kurzen Läufen Wasser dabei zu haben, empfiehlt sich jenseits der 25 Grad. Etwas aufgelöstes Salz in der Trinkflasche kann dann Wunder wirken. Und schattige Strecken im Wald sind deutlich angenehmer als ein Lauf in der prallen Sonne oder durch die aufgeheizten Häuserschluchten einer Stadt. Wer kann, der läuft zudem möglichst früh am Morgen, bevor die Kühle der Nacht der Hitze des Tages weichen muss. Wie schön ein Waldlauf sein kann, lässt sich an Tagen wie diesen besonders erleben.

Die beste Methode, um einen Hitzeschock zu vermeiden, ist einfach, benötigt aber etwas mehr Zeit: Laufen Sie häufiger. Je fitter Sie sind, desto besser gelingt die Temperaturregulation Ihres Körpers. Wer früher schwitzt, kühlt früher ab. Bessere Sauerstoffaufnahme und Herzleistung sind ebenfalls Trainingseffekte, die dem Laufen bei Hitze zugutekommen. Eis für die äußere Kühlung ist kein Thema, denn das macht die Muskeln lahm. Das will schließlich niemand.

 Wer es bewusst angeht und nicht übertreibt, hat also auch an Hitzeläufen Spaß. Versprochen!

laufen@volksfreund.de

Nächste Woche: Unter Druck. Was bringt Kompressionswäsche?