| 14:13 Uhr

Kolumne: Auf dem Laufenden
Unerwünschte Faltenwürfe

Das Training mit dem Gummiband schützt vor Knieproblemen und hilft, wieder fit zu werden.
Das Training mit dem Gummiband schützt vor Knieproblemen und hilft, wieder fit zu werden. FOTO: Rainer Neubert
Falten sind nicht unbedingt erwünscht, auch nicht bei Läufern. Doch manchmal bereiten diese Zeichen des Alterns nicht nur mentale Schmerzen. TV-Laufkolumnist Rainer Neubert beschäftigt sich aus gegebenen Anlass mit einer Falte, die auch körperlich zu schaffen macht.
Rainer Neubert

Im Alter nimmt die Zahl der Falten zu. Diese Erkenntnis überrascht die meisten Menschen jenseits der 50 nicht. Den ausdauernden Läufern unter ihnen ist auch das Wissen zu eigen, dass der Abbau des Fettgewebes der Haut dazu führt, dass mancher Marathoni nach intensiven Wochen der Vorbereitung deutlich gezeichnet ist. Wer es mag, nennt solche Gesichtszüge dann markant.

Etwa die Hälfte der Menschheit kann allerdings mit Falten Probleme bekommen, die er bislang nicht auf dem Radar der voranschreitenden Lebenserfahrung hatte: Die „Plika mediopatellaris“ ist eine gefaltete Schleimhaut im Knie, die sich vor allem bei Über- und Fehlbelastung zu einem ganz fiesen Störfaktor entwickeln kann. Denn wenn sich diese Falte entzündet, führt das zu Schmerzen und Problemen, die wiederum die Sorgenfalten tiefer werden lassen. Das Störteil ist ein Überbleibsel aus der embryonalen Entwicklung des Menschen, wenn sich noch allerhand Potenzial zur persönlichen Entfaltung bietet. Im Knie geschieht das aber nur bei der Hälfte der Menschen, zu der ich nicht gehöre.

Was hilft? Vor allem Geduld beim Pausieren und moderaten Wiedereinstieg. Und der beruhigende Gedanke, dass die Zahl der trainingsbedingten Gesichtsfalten in diesem Frühjahr gering sein wird.