Laufkolumne Trierischer Volksfreund - Es wird nass und schmutzig

Laufkolumne : Es wird nass und schmutzig

Es gibt Tricks, auch bei Regenwetter den inneren Schweinehund zu überwinden. Möglicherweise werden die auch am Wochenende gebraucht, das meint zumindest der TV-Laufreporter.

Wer läuft, kann sich das Wetter nicht aussuchen. Das gilt zumindest dann, wenn Veranstaltungen und Termine anstehen. Was das bedeutet, haben die Teilnehmer von „Der TV bewegt!“ bereits in den vergangenen beiden Wochen erleben müssen. Bei den gemeinsamen Trainingseinheiten für den Trierer Stadtlauf war es doch ziemlich frisch und auch nicht ganz trocken. Nach einigen gelaufenen Metern war das aber vergessen und das Lächeln auf die Gesichter zurückgekehrt. So wird es auch in dieser Woche sein, in der das Maiwetter sich anschickt, den April nachzuholen.

Wenn mich der innere Schweinehund plagt, denke ich einfach an das Gefühl nach dem Lauf. Fast immer überwiegen dann Freude und Stolz, sich überwunden zu haben, und das gute Gefühl, den eigenen Körper nach der Bewegung viel intensiver spüren zu können. Wahlweise wäre natürlich auch der Gedanke an die heiße Dusche eine Möglichkeit, um sich zu motivieren. Das passt in diesen Tagen allerdings viel besser für alle, die trotz des gefühlten Spätwinters ihre Bahnen im Freibad ziehen.

Richtig Spaß an Regen und wechselhaftem Wetter haben ambitionierte Trailläufer. Das Gefühl, auf unbefestigten Pfaden und im Wald unterwegs zu sein, unterscheidet sich wesentlich von dem auf asphaltierten Straßen und Wegen. Wer auf den Geschmack kommen will, auch bei gutem Wetter, kann sich auf www.mitmachen.volksfreund.de noch bis Freitag für die TV-Trainingsaktion für den Saarschleifenrun in Orscholz anmelden. Auch wer an der Aktion nicht interessiert ist, bekommt am Samstag die Chance, beim Freundschaftslauf des SV Trier-Olewig Bewegung in der Natur zu erleben. Start ist um 14 Uhr. Ob es nass und dreckig wird? Auszuschließen ist das nicht.

laufen@volksfreund.de

Mehr von Volksfreund