Maximale Grenzerfahrung – „Der TV bewegt!“

Kolumne Auf dem Laufenden : Maximale Grenzerfahrung – „Der TV bewegt!“

TV-Redakteur Rainer Neubert schreibt in der Kolumne „Auf dem Laufenden“ über die TV-Vorbereitungsaktion zum Trierer Stadtlauf.

Es ist tatsächlich schon zehn Jahre her, seit der Trierische Volksfreund zum ersten Mal darauf gehofft hat, mit einer gut organisierten Trainingsaktion Menschen für die Laufsport zu begeistern. Was unter dem Motto „Der TV bewegt!“ als Experiment begonnen hat, ist mittlerweile etabliert und erzeugt in jedem Jahr Begehrlichkeiten. „Bitte, bitte, ich will unbedingt teilnehmen. Können Sie da nicht Glücksfee spielen?“ Solche Anrufe erreichen mich regelmäßig im Frühjahr, wenn die Ausschreibung für die Aktion läuft.

Tatsächlich könnten die 40 ausgelobten und natürlich unabhängig verlosten Teilnehmerplätze immer zehnmal vergeben werden. Das ist bemerkenswert, denn es geht nicht nur um einen kostenlosen Startplatz beim Trierer Stadtlauf. Wer gewinnen will, muss auch bereit sein, von Mitte April bis zum 30. Juni die Zeit und Energie zu investieren, um einmal wöchentlich gemeinsam und zusätzlich drei bis viermal pro Woche alleine an seiner Fitness zu feilen. Die Trainingspläne dafür sind detailliert und abwechslungsreich. Auch das hat Tradition: die Zusammenarbeit mit dem Team getFit von Jens Nagel. Wie gut das läuft und wie viel Spaß es macht, hat sich herumgesprochen.

Meine persönliche Karriere als zeitweise überambitionierter Hobbyläufer hat übrigens auch mit „Der TV bewegt!“ begonnen. Als spät berufener Läufer war es ein Erlebnis, zum ersten Mal zu spüren, wie ein gutes Training die eigenen Möglichkeiten verbessert. Da bleibt nicht einmal die Einheit in besonders negativer Erinnerung, in der es darum geht, den Maximalpuls zu ermitteln. Wie fühlt es sich an, nur mit Mühe die Entleerung des Mageninhalts vor die Füße der anderen Läufer zu vermeiden? In der Gewissheit, mit dem mühevoll ermittelten Wert in Zukunft alle Trainingsvorgaben individuell interpretieren zu können, ist auch das schnell vergessen ...

Bewerbungen sind noch bis 7. April möglich: www.volksfreund.de/laufen

laufen@volksfreund.de

Mehr von Volksfreund