Meine Hoffnung ist blau

Gefühlt steht nach all diesen Wochen mit Schnee und Eis der Frühling vor der Tür. In uns Läufern erwacht das Gefühl, sich wieder auf den Weg zu machen.

Und vermutlich nicht nur mir wird beim Blick auf die Laufschuhe auffallen, dass deren Zustand den Abschied in den Ruhestand mehr oder weniger schnell erforderlich machen.

In irgendeinem Regal im Keller warten schon "milljunen" abgelaufener Treter aus den Vorjahren darauf, die neuen Rentnerlatschen in ihren Kreis aufnehmen zu können. Denn jedes Paar könnte erzählen von wunderbaren Erlebnissen, von regennassen Straßen, Schnee, harten Marathons und weichen Wiesenwegen.

Auf also in die Stadt, wo die ganze Palette fabrikneuer Treter auf Abnehmer wartet. Welch ein Anblick! Weiß war gestern. Die neue Generation der Laufschuhe ist bunt. Rote Sohle, gelber Außenschuh, rosa Mash-Einsatz. Sportschuhe müssen jetzt knallig und lustig sein. Vielleicht hilft das ja bei der Orientierung im Nebel?

Mein Blick schweift über die grelle Auslage. Wo sind meine Trabuco, die mir auf Asphalt und im Wald so treue Dienste erwiesen haben? In einem Nebenregal finde ich sie. Leicht verändert. "Ein Auslaufmodell im doppelten Sinn", denke ich mir, nachdem ich das Schildchen erkannt habe, das 30 Prozent Rabatt verspricht. Winterschlussverkauf!

Kurz hineingeschlüpft: passt. Heute ist kein Tag für grellbunte Experimente. Aber wenigstens wurde aus Grau ein leuchtendes Blau, das ich nun an den Füßen trage. Es ist meine Farbe der Hoffnung: auf ein Jahr ohne Sportverletzungen und viele erlebnisreiche Kilometer.

TV-Redakteur Rainer Neubert ist ambitionierter Hobbyläufer und stellt diesen Sport in den Mittelpunkt der Kolumne sowie seines Blogs Midlifecrisis ( http://midlifecrisis.blog.volksfreund.de)