Rennende Narren, blaue Stunden und Spinnenbeine

Rennende Narren, blaue Stunden und Spinnenbeine

Endlich hat die Laufsaison richtig begonnen. Der Fastnachtslauf in Wasserliesch war Auftakt für das neue Wettbewerbsjahr in der Region.

Wie ernst dies viele der Teilnehmer trotz des traditionell närrischen Mottos nahmen, zeigt ein Blick auf die Fotos vom Lauf, die wie immer in unserem Laufportal angeklickt werden können. Umso erstaunlicher, dass es sexy Spinnenfrau Linda Betzler trotz ihres Kostüms geschafft hat, als Erste im Ziel zu sein. Das zeugt von großer Fitness. Gangsterhut und Sonnenbrille des männlichen Siegers Dominik von Wirth waren im Vergleich dazu eine eher minimalistische Verkleidung.

In ihrem gewohnten blauen Outfit starteten die Nachwuchsläufer des Post-Sport-Telekom Trier bei den deutschen Crosslauf-Meisterschaften. Mit Silbermedaillen um den Hals grinsten sie danach ebenso breit wie die Gewinner von Wasserliesch oder PST-Nachwuchsstar Christopher Pieper, der beim U-20-Länderwettkampf in Hamburg das monochrome Trikot gegen eines in Nationalfarben tauschen durfte.

Wir etwas weniger schnellen Freizeitläufer freuen uns derweil auf die schönen Frühjahrsläufe. Schon bald lockt in Föhren der Meulenwald. In Schweich wartet kurz danach die anspruchsvolle Strecke über Weinbergshöhen.

Aber bevor es soweit ist, wartet am kommenden Sonntag noch ein besonderes Abenteuer: Beim X-Duathlon im Weißhauswald gehen ab 10 Uhr die Sportarten Laufen und Radfahren eine vermutlich anstrengende Symbiose ein.

Zum Glück ist kein Regen angesagt, der die steile Abfahrt in eine Schlitterbahn verwandelt. Für die ebenso steilen Anstiege werde ich mir vermutlich so etwas wie das Spinnenkostüm von Linda Betzler wünschen - aber bitte mit flinken Spinnenbeinen.

TV-Redakteur Rainer Neubert stellt den Laufsport in den Mittelpunkt dieser immer donnerstags erscheinenden Kolumne sowie seines Blogs midlifecrisis ( http://midlifecrisis.blog.volksfreund.de). hir